CAMERA OBSCURA - Horizons Of Suburbia


Erstveröffentlichung: LP 2005 / Anna Logue Records / Anna 001.2005

Es ist faszinierend...die kleinen Labels, die sich mit der Aufarbeitung der frühen deutschen Wave-Szene beschäftigen, sprießen zigfach aus dem Boden. Mit Anna Logue Records hat sich nun auch mal ein Label daran gemacht zu gucken, was es international so an interessantem Material gibt. Herausgekommen ist dabei als erste Veröffentlichung die LP von CAMERA OBSCURA. Die englische Band hat 1983 auf dem legendären Small Wonder Label (die haben die jeweils erste Veröffentlichung von Crass, The Cure und Bauhaus rausgebracht!) eine Single veröffentlicht und dann Demos für den bevorstehenden Major-Vertrag aufgenommen, woraus dann aber nie etwas geworden ist. Nun gibt es also eine LP mit Aufnahmen von 1983 und eine weitere wunderbare frühe Synthie-Pop/New Wave-Platte wird in die Plattenschränke der Sammler wandern.
Die Musik ist ziemlich eingängig, wie erwähnt Synthie-Pop, aber auch für Minimal-Electro-Fans interessant. Ich komme nicht darauf, an wen mich das im Besonderen erinnert, aber wer solche Musiker mag wie zum Beispiel Mark Lane, die Früh-90er Band Trinity Mania oder die amerikanische Band I Satellite, kann auch mit CAMERA OBSCURA nichts falsch machen. Eigentlich ist jeder Song ein potentieller Hit und geeignet für eine Singleauskopplung...auch „Mandarin Man“, der mich an irgendein anderes Lied erinnert, ich komme nur mal wieder nicht drauf an was und wer hier von wem „geklaut“ hat. Aber das ist letztendlich auch völlig egal, denn mit Tracks wie „Horizons Of Suburbia“ oder „Circular Waves“, letzteres hat ein bisschen was von Soft Cell, und anderen sind Lieder dabei, die bestimmt auch in einige Clubs Einzug halten werden. Mir gefallen die Songs am besten, in denen auch mal eine dezente Gitarre zu hören ist.
Und als wenn die Musik schon nicht wirklich gut wäre, gibt es eine wirklich gute Ausstattung dazu: schönes Farbcover, farbiges Beiblatt, das ganze limitiert auf 400 Exemplare und bei den ersten 100 liegt auch noch ein Autogrammfoto bei. Durch die Rundum-Qualität hebt sich Anna Logue Records schon jetzt von so manchen Minimal-Label ab, bei denen die Veröffentlichungen praktisch überhaupt nicht gestaltet sind, sondern Musik pur bieten und die grafischen Möglichkeiten eines LP-Covers verschenken. Hoffen wir, dass das bei Anna Logue Records so bleiben wird. Ich bin jetzt schon gespannt, was bei dem Label als nächstes kommen wird, denn auch international gibt es noch viel Gutes aus der alten Zeit zu entdecken. Ich wage mal zu behaupten, dass es auch weiterhin eher wavig-melodiös bleiben wird, als tanzbar-minimal...und das ist doch auch erfreulich.
Pflichtkauf! (A.P.)

Webadresse der Band: www.annaloguerecords.com


[ ZURUECK ]