SCHANDMAUL - Kunststück


Erstveröffentlichung: CD 2005 / Fame Recordings

Die Geduld all derer, die sehnsüchtigst auf den umfassenden Konzertmitschnitt des einmaligen Schandmaul Konzertes am 27. April 2005 im Circus Krone in München, gewartet hatten wird nun endlich belohnt. Mit der Single „bin unterwegs“ gab es ja bereits einen kleinen Vorgeschmack, mit der CD oder DVD wird den Fans nun das komplette Programm geboten und für Hardcore Fans sogar noch beide Scheiben im Doppelpack.

Viele Monate harter Arbeit liegen hinter den Schandmäulern und unzäligen Helfern, bevor die Silberlinge nun in den Läden stehen können. So mussten die ausgewählten Stücke akustisch arrangiert, Orchesterpartituren geschrieben, und mit dem Puchheimer Jugendorchester eingeübt werden. Nach dem Konzert stand die Sichtung einer Unmenge von Material an, das schließlich geschnitten und gesichtet werden mußte. Der Aufwand hat sich gelohnt denk ich. 15 Stücke in bester Aufnahmequalität, die nicht nur die Töne, sondern die gesamte Konzertathmosphäre ins heimische Wohnzimmer holen. So ist schon beim ersten Song „Tyrann“, das Publikum lautstark zu vernehmen und läßt auf gute Stimmung von Anfang an schließen. Ausgelassen wird bei bekannten Songs, wie „Vogelfrei“, „Herren der Winde“, oder „Walpurgisnacht“ mitgeklatscht und mitgesungen. Trotzdem kommt Thomas Lindners Stimme und alle Instrumente glasklar aus den Boxen, während er teilweise auf den Studioalben eher nuschelt, was sich besonders bei Balladen wie „Kalte Spuren“ oder dem abschließenden „Willst Du“ angenehm bemerkbar macht. Gerade die ruhigen Titel sind es, die durch das Puchheimer Jugendkammerorchester auch noch aus der Konserve für Gänsehaut sorgen. So wird die „Goldene Kette“ durch ihre Hilfe regelrecht bombastisch dargeboten, während „Dein Anblick“ durch die weichen Geigen an ungeahnte Verspieltheit erhält. Das Orchester ist eh bei allen Tracks sehr gut an den typischen Schandmaul Sound angepasst, und spielt alles andere als die sprichwörtliche zweite Geige. Trotzdem haben sich die Schandmäuler für dieses Konzert noch weitere Verstärkung geholt. So sind an den Dudelsäcken neben Birgit Muggenthaler Wim und Castus von Corvus Corax zu hören, die keltische Harfe wird von Oliver Sa Tyr von Faun gespielt. Stefan Brunner wird bei den Percussions von Felix Antreich (Manana Beat) und Martin Duckstein an der Gitarre von Danny Klump von 5nine5 unterstützt. Für Pianoklänge sorgt Martin Kasper, der dem neuen Sond „Der Clown“ eine ganz eigene Dramatik verleiht, und ihn für mich zu dem schönsten Song fast der CD macht (Maximilian Nitschke)



[ ZURUECK ]