DEMBAHL - Whole


Erstveröffentlichung: CD 2005 / Eigenveröffentlichung

Elektronische Musik aus der Schweiz hat es seit den frühen 80er Jahren schon viel gegeben. Ein weiteres Kapitel fügen dem nun DEMBAHL hinzu, die es auch schon seit Ende der 90er Jahre gibt und in deren Diskografie bereits ein Album und zwei CD-EPs stehen, die wohl allesamt von der Band selbst produziert und veröffentlicht wurden. Trotzdem habe ich noch nie von der Gruppe gehört und freue mich deshalb, nun das zweite Album „Whole“ hören zu können.
Selbstbeschreibung der Band ist „Electronic Songmusic“, was schon mal zwei wesentliche Elemente der Musik deutlich werden lässt. Zum einen ist es halt elektronische Musik, zum anderen legt die Band auf den „Song“ an sich wert, was ein wenig auf Popmusik schließen lässt und weniger auf experimentelle Klanglandschaften oder solche Dinge. Genau das ist es dann auch...elektronische Popmusik, die ziemlich reif und erwachsen klingt und problemlos im Tagesprogramm der Format-Radiosender laufen könnte. Dabei legt sich die Gruppe um Sängerin Romy nicht auf einen bestimmten Stil fest, sondern verarbeitet alle möglichen Einflüsse von Synthie-Pop mit 80er-Anklängen über puren Pop, New Wave, technoide Rhythmen bis hin zu fast ambienten Stücken.
Das Ganze ist sehr gut produziert und schon eingängig, auch, wenn keiner der 13 Songs sofort im Ohr hängen bleibt. Ich musste das Album erst einige Male hören, bis der Funke so richtig übergesprungen ist. Das ist einerseits gut, da DEMBAHL sich so vom kurzlebigen Casting-Show-Dumm-Pop abheben, andererseits fehlt für den kommerziellen Durchbruch halt der Hit, der die Band in der schnelllebigen Musikwelt nach oben katapultiert. Traurig, aber wahr...
Mir gefallen die Songs am besten, die sich klar an die 80er Jahre anlehnen, so zum Beispiel das Duett „If I Can“, das sehr an die meist unterschätzten Cock Robin erinnert. Bei den poppigeren Liedern fällt mir als lockerer Vergleich X-Perience ein, vielleicht auch wegen des Frauengesangs. Man kann bei fast jedem Song sagen, dass er wie irgendetwas klingt, das man kennt, DEMBAHL fehlt noch ein wenig der Wiedererkennungswert und die eigene Linie. Im Moment klingt es halt alles noch wie eine Ansammlung einzelner Song, die Geschlossenheit fehlt. Wenn die Band noch mehr einen eigenen Stil aus all den Einflüssen entwickelt, ist das Potential zu mehr auf jeden Fall da.
Wäre schön, wenn der eine oder andere nicht ganz so hohle Radiosender die CD von DEMBAHL spielte und die Band so mehr Leuten zu Gehör brächte. Eine schöne CD zum immer hören. (A.P.)

Webadresse der Band: www.dembahl.ch


[ ZURUECK ]