BLACK ICE - Terrible Birds


Erstveröffentlichung: CD 2005 / Hungry Eye Records / X-Mist / EYE 07

BLACK ICE hat mal als Seitenprojekt einiger Phantom Limbs-Mitglieder begonnen, ist inzwischen aber eine komplette Band, die mit „Terrible Birds“ ihr erstes Album vorlegt, das in der Gothic-/Death-Rock-Szene einschlagen dürfte, wie eine Bombe. All die schönen Begriffe wie „Batcave“, „Gothic“, „Horror“ und was man mit dieser Art von Musik sonst so verbindet, passen wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge. Die experimentellen Einflüsse der Anfangszeit sind etwas in den Hintergrund gerückt, stattdessen wird gnadenlos los gerockt. Nicht nur wegen des Gesangs von Miss Kel kommen Gedanken an legendäre Gruppen wie 45 Grave (aber weniger punkig), Morticia, Voodoo Church oder The Plague auf, dazu eine nette Prise Munsters/Addams Family-Soundtrack, etwas Siouxsie („Join Hands“-Phase) und ein Schuss Phantom Limbs und wir haben ein wunderbares Ami-Gothic-Album, das bei mir andauernd läuft, da es keinerlei schlechte Tracks enthält und voller Energie steckt. Vor allem die Rhythmus-Sektion treibt den Sound nach vorne, und wenn im Booklet steht „play at maximum volume“, so hat das seinen guten Grund! Etwas heraus sticht das lange Stück „My Eyes Hurt“, das beinahe als düsterer, musikalischer Horrorfilm erscheint und viele Fans finden wird.
Einige Titel dürften inzwischen zu Standards auf den zahlreichen Gothic-/Death-Rock-Partys sein und sich dort auch in Zukunft halten. Mehr gibt es hierzu eigentlich nicht zu sagen, außer: Pflichtkauf! (A.P.)

Webadresse der Band: www.hungryeyerecords.com


[ ZURUECK ]