FOYER DES ARTS - Ein Kuss in der Irrtumstaverne

Wiederveröffentlichung: LP 1988 / Fünfundvierzig / Efa
Erstveröffentlichung: CD 1988 / Fünfundvierzig / Efa

Obwohl 1988 schon lange niemand mehr von der Neuen Deutschen Welle sprach, kommt man nicht umhin, diese Platte in der Rubrik einzusortieren, auch, wenn Max Goldt und Gerd Pasemann das bestimmt nicht wollen, aber wer nach FOYER DES ARTS sucht, wird das fast immer im Zusammenhang mit der NDW tun. Der Fluch von „Wissenswertes Über Erlangen“?

Egal, ist ja nicht böse gemeint. FOYER DES ARTS waren von Anfang an eine sehr eigene Band, die eben zufällig zu Hochzeiten der NDW ein paar Hits hatten und deshalb, und weil sie deutsche Texte hatten, in den großen Topf geschmissen wurden. Aber schon vorher und lange danach machte das Projekt um den auch solo sehr erfolgreichen Max Goldt immer ihr ganz eigenes Ding, nämlich die musikalische Umsetzung von Goldt´s auf den ersten Blick skurrilen, bei genauerem Hinsehen aber hintersinnigen Texten. An irgendwelche musikalischen Trends hat man sich dabei nie angepasst, sondern immer aus allen Stilrichtungen das gerade passende genommen und zu etwas Neuem zusammengesetzt. Von Pop über Chanson, Schlager, Wave bis hin zu minimalistischer Elektronik gibt es alles zu hören, wobei auf dieser Platte ein wenig melancholische Atmosphäre vorherrscht. Also keine Musik zum abtanzen in den Clubs, sondern zum Hören am Sonntagnachmittag zu Hause, wo man die Texte intensiv in sich aufsaugen kann. Von der fast reinen Minimalistik des Debutalbums „Von Bullerbü Nach Babylon“ ist wenig geblieben und auch an „Die Unfähigkeit Zu Frühstücken“ erinnert nur noch wenig. Wie es scheint, haben sich FOYER DES ARTS von Album zu Album neu erfunden. Sicherlich ist das keine Musik zum nebenbei hören, aber wer sich auf den Mikrokosmos der Musiker einlässt, wird viele Wahrheiten entdecken. Zu den „Hits“ auf diesem Album gehört ganz klar die Singleauskopplung „Penis -> Vagina“, aber auch das textlich abgedrehte „Senf Drauf“ oder das poppige „Ein Fuß Der Dame Anton“ wissen zu überzeugen Wirklich schräg und abgefahren ist auch „Familie, Pubertät Und Haarwuchs“. Das man mit solchen Songs natürlich im kommerziellen Bereich nicht wirklich erfolgreich sein kann, ist klar, aber eine kleine, treue Fanschar ist dankbar für jeden Ton einer der ungewöhnlichsten deutschen Bands der 80er Jahre.

Die CD Version dieses Albums enthält als Bonus noch vier Songs, nämlich die B-Seite der „Penis-> Vagina“ Single, eine lange Version von „Ein Haus Aus Den Knochen Von Cary Grant“, den wirklich minimalistischen „Minimal Mix“ von „Könnten Bienen Fliegen“ und eine ältere Version von „Das Leben Ist Uninteressant“. (A.P.)



[ ZURUECK ]