GEDANKENT.RAUM - Liebe Und Andere Verschwörungstheorien


Erstveröffentlichung: CD 2003 / Krankekunstverlag

GEDANKENT.RAUM ist das Projekt eines Musikers der Band Krankheit Der Jugend und hat in den vergangenen Jahren auch schon einige Tape- und CD-Eigenveröffentlichungen vorzuweisen. Der Projektname impliziert zunächst einmal , dass man es hier mit deutschsprachiger Musik zu tun hat, was auch stimmt. Mein zweiter Gedanke „Todeskünstler“ oder „Untergangspoesie“ hat sich dann doch nicht bestätigt, zum Glück. GEDANKENT.RAUM ist sehr offen und musikalisch überhaupt nicht festzulegen. Von Acid-House-artigen Sampleorgien bis hin zu Stücken mit Akustikgitarre gibt es keine Grenzen und eine Portion Humor ist auch noch zu finden. Einerseits ist diese Offenheit und Vielseitigkeit natürlich ganz großartig, andererseits ist die Band damit aber auch nur schwer zu fassen und einzuordnen und somit für den größeren Erfolg praktisch nicht vermittelbar, denn die Konsumenten wollen schon eine klare Richtung und nicht so gerne Überraschungen, die meisten zumindest. Mir persönlich ist so was zwar normalerweise ziemlich egal, aber irgendwie finde ich GEDANKENT.RAUM ein wenig ziellos und unentschlossen, die einzelnen Tracks auf dieser CD haben keine durchgehende Linie und stehen alle für sich alleine, so dass sich ein wenig der Charakter einer Compilation mit mehreren Bands ergibt. Es kann nicht sein, dass GEDANKENT.RAUM ihren eigenen Weg noch nicht gefunden haben, denn dafür ist die Gruppe schon zu lange dabei, also muss das Wirrwarr gewollt sein. Das ist in Ordnung, macht es mir aber schwer, die CD zu besprechen. Trotzdem will ich mal versuchen, zumindest einige Stilbezeichnungen als Orientierung zu nennen. Da hätten wir nach einem ganz lustigen Intro, das aber zu lang ist, die erwähnte Acid-House-Nummer, dann ein Breakbeatartiges Stück und eines, dass irgendwie in die Richtung Chill-Out mit nachdenklichem deutschen Text geht. „Schröder I“ ist eine einschmeichelnde Ballade mit leicht zynischem Text, was ein bisschen an manche Tracks von Vicky Vomit erinnert. Eingängige, fast ambiente Electroklänge gibt es bei „Schröder II (Easy Clubbing Politics Mix)“. Irgendwo zwischen NDW und Minimal-Electro kommt „Soziale Frage Pop“ daher, bevor mit „Nicht Bewegen, Kein Teil Sein“ (frei nach den Einstürzenden Neubauten?) die CD etwas wirr ausklingt.

Es ist nicht negativ gemeint, wenn ich schreibe, dass das alles noch wie zu Zeiten der Früh-90er-Tapeszene klingt, als musikalisch alles möglich war. Nur leider ist es heute, wie damals, schwer mit so etwas mehr, als nur ein klitzekleines Publikum zu erreichen. Der absolute Independent-Gedanke bei allen Projekten aus dem Umfeld von Krankheit Der Jugend und GEDANKENT.RAUM ist dafür aber absolut lobenswert. Insofern sollte jeder, der sich für so etwas interessiert die Möglichkeit nutzen und die Songs kostenlos runterladen und nach dem „Public Domain“-Prinzip weiter verbreiten. (A.P.)

Webadresse der Band: www.ersatzbank.tk


[ ZURUECK ]