GRAUZONE - The Sunrise Tapes


Erstveröffentlichung: CD 198 / Off Course Records-PIAS Germany / Connected

„Eisbär“ von GRAUZONE kennt wohl jeder, ist es doch einer der bekanntesten NDW-Songs überhaupt, oder täusche ich mich da jetzt? Daß das bei weitem nicht der beste Song der schweizer Band war (deshalb ist NDW hier auch eher als „Neue DeutschSPRACHIGE Welle“ zu übersetzen), beweist deren 1981er LP, die Ende der 90er als CD wiederveröffentlicht wurde. Als Bonus gibt es noch einen Haufen Singletracks, so daß auf der CD das Gesamtwerk der Band um den bis heute auch solo erfolgreichen Stephan Eicher vorliegt. Von der Schlager-NDW-Welle der Hitparade unterscheiden sich GRAUZONE zum Glück und spielen eher das, was mit NDW ursprünglich gemeint war, nämlich deutschsprachigen New Wave. Beginnen tut die CD mit dem recht bekannten „Film 2“, das dem Songtitel alle Ehre macht, danach das allseits bekannte „Eisbär“. Es folgt „Hinter den Bergen“, sehr minimalistisch gehalten und mit zynischem Text versehen, einer der Hits der Band, einfach gut. „Maikäfer Flieg“ ist ebenfalls zynisch, danach der Sommer-Sonne-Strand-Hit „Marmelade Und Himbeereis“, der tatsächlich ein bißchen wie die frühen Ärzte klingt. Mein Lieblingslied ist „Wütendes Glas“, treibend, tanzbar, schräg und doch eingängig, ein Klassiker. „Kälte Kriecht“ und „Kunsgewerbe“ sind weitere typische Songs. Klasse ist „Der Weg Zu Zweit“, mit der wunderbaren Textzeile „Der Weg zu Zweit ist nicht so weit“. Durchschnitt wieder bei „In Der Nacht“, bevor die Single „Träume Mit Mir“ kommt, ein guter NDW-Pop-Song, der auch recht bekannt ist. Zu „Ich Und Du“ fällt mir nichts besonderes ein, dann „Moskau“, der wohl NDW-typischste Song von GRAUZONE und auch als Single veröffentlicht. „Ich Lieb Sie“ ist ein minimalistischer, einfach gehaltener Song mit schöner Melodie und „niedlichem“ Text, ich mag´s. Bei „Schlachtet!“ zeigt sich, daß GRAUZONE wie so viele Bands ihre Wurzeln im Punk haben. Enden tut die CD schließlich mit „Raum“, noch einmal einem Titel im NDW-Sound-Gewand. „The Sunrise Tapes“ enthält keinen einzigen Ausfall, dafür aber eine ganze Reihe wirklich großartiger Songs. Leider fehlen einige wenige Titel der Bandgeschichte, die auf der CD durchaus noch Platz gehabt hätten, aber im Booklet steht, daß die CD alle von GRAUZONE „authorisierten“ Tracks enthält und so sind sie wahrscheinlich mit dem Rest einfach nicht zufrieden gewesen. Das Booklet enthält einige Anmerkungen, die allerdings unvollständig sind, einige Textpassagen fehlen schlicht und einfach, so daß ich annehme, daß es sich um einen Fehldruck handelt. Nun ja, die Musik, meist kühl und ein bißchen wehmütig, spricht für sich selbst und transportiert das Lebensgefühl der frühen 80er Jahre sehr gut. Das kann aber wohl nur derjenige nachvollziehen, der die Zeit selber als Jugendlicher erlebt hat. Für alle anderen bleibt halt „Eisbär“. Für mich bleiben GRAUZONE eine der wichtigsten und besten NDW-Gruppen, oder besser: die beste schweizer New Wave Gruppe. (A.P.)



[ ZURUECK ]