HER MOONLIT RETURN - Lost


Erstveröffentlichung: Maxi-CD / Eigenproduktion

Das erste was an dieser Promo-CD auffällt ist, die wunderschöne Aufmachung der Hülle. Die schwarze Plastikbox ist vorne und hinten mit weinrotem Samt beklebt und das Booklet sieht auch recht edel aus. Gothic hört man aus Holland ja sonst eher selten und wenn da mal was kommt, ist das schon eine größere Beachtung wert. Der erste Titel klingt wie frühe Cure (1980/81) mit einer leicht metalligen Gitarre und Frauengesang, der charmanterweise auch ab und zu mal leicht neben dem Ton liegt. Etwas schneller und rockiger wird es dann im zweiten Titel. Hat so ein bißchen was von den guten alten All About Eve, die in den späten 80ern und frühen 90ern in England wirklich groß waren, in Deutschland den Durchbruch aber nie geschafft haben. So würden vielleicht die deutschen Aimless klingen, wenn sie nicht so viele mittelalterliche Einflüsse hätten. Irgendwo zwischen poppigem Gothic-Rock und altem Gitarren-Wave. Im letzten der drei Titel geht es mit akustischer Gitarre und Männergesang los wie in einem ruhigen New Model Army Stück, aber auch hier setzt dann die leicht schräge Frauenstimme ein. Dieser längste Titel der CD ist leider auch der, der mir am wenigsten gefällt, hat so ein bißchen was hippie-mäßiges.
Im großen und ganzen muß ich aber sagen, daß HER MOONLIT RETURN mir gefallen hat, mit einer etwas volleren Produktion sollte eine richtige CD doch in Reichweite sein und wer weiß, vielleicht wird das eine sehr große Überraschung! (A.P.)



[ ZURUECK ]