INFAMIS - Fake Rhapsody


Erstveröffentlichung: CD / Dark Empire/Impact Records / SPV

Vom Unterlabel DARK EMPIRE von IMPACT RECORDS erreicht uns hier mal etwas ganz anderes, nämlich eine Band, die sich im Jahre 1992 zusammengefunden hat und 1994 unter freundlicher Unterstützung von Wolfgang Rindfleisch, der auch schon mitgearbeitet hat bei den Neubauten, bei Heiner Müller, Herbst in Peking und Sandow, eine CD produziert hat. Von diesem Herren haben sich INFAMIS anscheinend einiges abgeschaut, denn es gibt schon gewisse, feine Parrallelen in der Musik, so werden z.B. keine Kompromisse gemacht und es wird klar gesagt, daß die Musik an erster Stelle kommt und nicht der kommerzielle Erfolg und genau das könnte kommerziellen Erfolg bedeuten. In erster Linie sind die Songs mit Nick Cave´s Songs zu vergleichen, dies liegt nicht zuletzt an der Stimme des Sängers, sondern an den eigenwilligen Songs, die teilweise wirklich aus Cave´s Feder stammen könnten, schwankend zwischen eindringlichen Melodien und brachialen Soundgewändern, die zwischendurch zu richtig schönen Balladen werden. Ich finde, INFAMIS sind eine echte Bereicherung für die Musikszene und es ist endlich mal was anderes, etwas, was sich von dem sonstigen Gitarrenbrei positiv abhebt. (H.H.)



[ ZURUECK ]