KING KHAN & THE SHRINES - Mr. Supernatural


Erstveröffentlichung: CD 2004 / Hazelwood Vinyl Plastics / Cargo

Das Cover der CD lässt schon gleich auf den Stil schliessen: Soulmusik. Und zwar dreckige Soulmusik, Garagen-Soulmusik oder auch so genannter Voodoo-Soul. Dazu fetzige Bläser, wirbelnde Percussions, eine Hammondorgel und vertrackte Songs. Songs, die nicht beim ersten Mal Hören im Ohr bleiben, soviel sei gesagt, man muss schon ein wenig Geduld mit diesem Album haben, sich an die verwinkelten Songstrukturen gewöhnen und vor allem die vollgeproppten Arrangements. Dazu ein Gesang, der erscheint, als würde er verzerrt rüberkommen, vielleicht durch eine Art Megaphon. Ich weiß nicht so genau, welche Zuhörerschaft man da versucht anzusprechen, den normalen Rockhörer wahrscheinlich nicht, höchstens Soulfreunde, die abgefahrene und überschwängliche Musik mögen, dürften hier wahrscheinlich Freudenstürme feiern. Eines ist sicher, die Musik geht nach vorne und groovt unglaublich. Mein persönlicher Geschmack ist das zwar nicht, aber das hat ja eigentlich nicht viel zu sagen. (H.H.)



[ ZURUECK ]