KIRLIAN CAMERA - Uno


Erstveröffentlichung: CD 2002 / January Zero/Radio Luxor / E.N.D.E.

Wenn´s schon derzeit kein neues Material von Italien´s großen KIRLIAN CAMERA gibt, so darf man sich wenigstens an der Wiederveröffentlichung von ultrararem Material erfreuen. „Uno“ enthält die ältesten Aufnahmen der Gruppe überhaupt, nämlich das Tape „Dawn“ von 1979/80“ (angeblich sind damals nur 30 Exemplare davon gemacht worden!) und die erste 12“ „Kirlian Camera“ von 1981. Dazu gibt es als Bonus einen unveröffentlichten Track aus dem Jahre 1981, so dass Fans und Sammler mehr als zufrieden gestellt werden.

Es gibt kaum musikalisch so vielseitige Gruppen wie KIRLIAN CAMERA, die nun fast ein Vierteljahrhundert aktiv sind. Sie haben puren Italo-Pop gemacht, sie haben lupenreinen Darkwave gemacht und auch Minimal-Electro und Industrial sind ihnen nicht fremd und in allen diesen Genres waren sie mit die Besten. In ihrer Anfangszeit waren Angelo Bergamini und seine damaligen Mitstreiter ganz und gar dem New Wave verpflichtet. Ein Song wie „News“ hätte damals eigentlich ein Hit werden müssen, aber wahrscheinlich klappte das nicht, weil die Band aus Italien kommt und damals nur England im New Wave Sektor ernst genommen wurde. Auch „Myths“ müsste heute auf jeder Minimal-Electro-Party ein Knaller sein. Besser als „Autumn Room“ waren die Lieder von beispielsweise Visage auch nicht. So wurden KIRLIAN CAMERA zu einem Geheimtip und die erste Maxi wurde ein fast unbezahlbares Sammlerstück. Die minimalistischen Songs mit der kühlen Stimme von Simona Buja faszinieren noch heute und es ist lobenswert, dass diese großartigen Songs nun endlich vielen Leuten zugänglich sind. Die 12“ „Kirlian Camera“ kann man mit viel Glück und entsprechendem Geldbeutel vielleicht noch irgendwo auftreiben, absolut unmöglich dürfte das jedoch bei dem „Dawn“ Tape werden. Es kursieren zwar Kopien davon, allerdings ist die Soundqualität im wörtlichen Sinne berauschend und ein Originalexemplar dürfte unmöglich zu beschaffen sein. Allerdings muss man bei der Soundqualität auch auf dieser CD Abstriche machen, was aber aufgrund der Seltenheit verzeihbar ist. Dabei zeigen die 6 ansonsten unveröffentlichten Songs/Songversionen sehr gut, wie alles begann. Sie sind rau und experimentierfreudig und offenbaren doch schon, welch großes Potential in der Band steckte. Fans und Sammler von KIRLIAN CAMERA kommen an dieser CD nicht vorbei, für alle anderen ist es ein lohnenswertes New Wave-Zeitdokument. (A.P.)



[ ZURUECK ]