VVAA VS. KIRLIAN CAMERA - Kälte Container


Erstveröffentlichung: CD-Boxset / Radio Luxor / SPV

Das „Kälte Container“ Album von KIRLIAN CAMERA war vom italienischen Label Radio Luxor gemeinsam mit einem englischsprachigen Buch über die Band schon lange angekündigt und ist im Mai 2001 nun endlich erschienen. Zum einen als normale CD, zum anderen als CD mit Buch und für die echten Fans mit einer Bonus-CD-EP, Buch und T-Shirt in einer schön gestalteten Box. Nun ist dies eigentlich kein wirklich neues Album, sondern eher eine Mischung aus Remix- und Tribute-Album. Eine ganze Reihe bekannter und weniger bekannter Bands haben sich das durchweg gute Material von KIRLIAN CAMERA vorgenommen und herausgekommen ist ein wirklich interessantes Album. Bekannte Bands und Projekte wie Wumpscut, Allerseelen, Collection D´Arnell-Andrea, T.A.C. und 6 Comm stehen neben eher untergrundigen Projekten wie Leisure Hive, Zosma, Criminal Asylum, Naevus, Manipulation, Sword Volcano Complex (ich ahne eine Querverbindung zu Andromeda Complex...) und Shining Vril. KIRLIAN CAMERA selbst haben sich ihren uralten 80er-Pop-Hit „Blue Room“ vorgenommen und daraus eine moderne Version gebastelt. Natürlich ist alles beinahe durchgehend rein elektronisch, aber schön ist, daß jede Band die Stücke in ihrem ganz eigenen Stil remixt oder interpretiert hat.

Brilliant wie immer sind die französischen Collection D´Arnell-Andrea, die hier „Drifting“ covern und beinahe gothic-rockig klingen. Wumpscut hat sich „Eclipse“, den wohl bekanntesten Song vorgenommen und ihn ziemlich zerfleddert, durchaus iim positiven Sinne. Simon Balestrazzi´s langlebiges Projekt T.A.C. bietet gewohntes mit der Interpretation von „Solaris“, das dem Geiste von KIRLIAN CAMERA am nächsten kommt, was kaum verwunderlich ist, da die beiden Bands sich ja seit vielen Jahren immer wieder musikalisch austauschen, ähnlich wie KIRLIAN CAMERA und Andromeda Complex. NAEVUS haben sich „After Winter“ vorgenommen und dürften besonders die zahlreichen Neo-Folk-Fans begeistern. Weder richtig zeitgemäß, noch altmodisch kommen Allerseelen bei „König (Motionless)“ daher. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum so viele Leute dieses Projekt so verehren, jetzt mal rein musikalisch gesehen und all die rechtsradikalen Vorwürfe mal aussen vor gelassen. Zosma versuchen sich an „Helden Platz“, meinem persönlichen KIRLIAN CAMERA Favoriten und interpretieren das sehr modern, trancig, ambient, trip-hoppig. Man muß sich da erst eine Weile reinhören, aber obwohl das sonst nicht meine Musik ist, gefällt es mir hier sehr gut.Wenig aufregend ist „The Desert Inside“ der sonst sehr guten Criminal Asylum, die Stimme ist hier doch arg piepsig. Besser dann wieder Leisure Hive mit „Nightship 451“, die irgendwo zwischen Gitarren-Wave und Gothic-Rock einzuordnen sind und den KIRLIAN CAMERA Song sehr eigen interpretieren und Lichtjahre vom Original entfernt sind. Die sonst in EBM-Gefilden produzierende Band Manipulation ist hier mit „The Icy Dawn“ eher synthie-poppig und erinnert ein bißchen an Depeche Mode B-Seiten aus den 80er Jahren, nicht schlecht... Für Sword Volcano Complex gilt das gleiche, wie für T.A.C., sofern es sich hier wirklich um ein Andromeda Complex Nebenprojekt handelt. Sehr düster und mit beunruhigendem Sound kommen Shining Vril und ihr „Schmerz“ daher, einer der Tips dieser CD! Zu 6 Comm muss man wohl nicht mehr allzu viel schreiben. Hier überzeugen sie mit einem wohlabgestimmten Sound, der ihre eigenen typischen Elemente beinhaltet, aber auch direkt von den Italienern stammen könnte. Zum Schluß dann noch KIRLIAN CAMERA selber mit „Blue Room (2000-1)“, einer auf den heutigen Stil der Band übertragenen Klassiker aus der Zeit, als die Band im italienischen Fernsehen häufig Auftritte in Popmusik-Sendungen hatte.

Wer die „Kälte Container“ Box besitzt, darf sich danach an der EP „Der Blaue Container“ erfreuen, die vier weitere Bearbeitungen von Andrew King, Ultima Thule, Leutha und Limbo enthält und das fortsetzt, was die normale CD enthält.

Schade eigentlich, daß sich die Bands nicht die früheren Popstücke aus den 80er Jahren zum bearbeiten ausgesucht haben, das wäre mit Sicherheit noch interessanter gewesen. So aber sind viele stilistisch ähnliche Bands aus der gleichen Liga wie KIRLIAN CAMERA vertreten, die den Stücken nicht immer viele neue Seiten abgewinnen.

Die „Kälte Container Box“ ist auf 998 Exemplare limitiert und dürfte bald ein gesuchtes Sammlerstück sein, wohl dem, der sie rechtzeitig geordert hat. Das exclusive T-Shirt ist allerdings wenig berauschend und sehr schlicht gehalten. Dafür informiert das beiliegende etwa 100-seitige Buch ausführlich über die Geschichte von KIRLIAN CAMERA, enthält viele Bilder, eine umfangreiche Discographie und ein paar Interviews. Das Buch selber ist auf 3000 Exemplare limitiert.

Nun, dies ist wie gesagt kein reguläres neues KIRLIAN CAMERA Album, kein Remix-Album und auch kein Tribute-Album, sondern von allem ein wenig. In dieser Form gab es sowas noch nicht und somit präsentieren sich die Italiener einmal mehr als mutige Vorreiter. Für Fans der Band ist „Kälte Container“ unverzichtbar, wer die Box irgendwo ergattern kann, sollte sich deshalb auch nicht vom relativ hohen Preis abschrecken lassen (ich habe regulär bei einem Mailorder 98,- DM bezahlt, aber sobald die Box ausverkauft ist, werden die Preise sicher in die Höhe schießen). (A.P.)



[ ZURUECK ]