KLANG ABSTRAKT - Unavoidable


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 2000 / Eigenproduktion

KLANG ABSTRAKT, ein Name, der mir bisher noch nicht untergekommen war, aber auch ein Name, der die Musik auf dieser selbstproduzierten MCD ganz gut wiedergibt. Wie kann man „Unavoidable“ beschreiben? Also, erstmal elektronisch, die Sounds sind teilweise etwas „altmodisch“ (im positiven Sinne), die Sängerin Diana hat eine leicht kindliche Stimme (erinnert sich noch jemand an die Band Screeching Mieuw? So in etwa muß man sich das vorstellen), was mir ja schon mal sehr gut gefällt. Wenn man´s ein paarmal gehört hat, kann man dazu sogar tanzen und ein kleinerer Szenehit wäre durchaus im Bereich des möglichen. Mit Samplings wird ebenfalls gearbeitet, ein bißchen klingt es auch nach Filmmusik, dann fallen mir noch frühe Klinik ein, so ein gewisses 80er Jahre Feeling ist durchaus vorhanden. Insgesamt irgendwo zwischen Dark Wave und Industrial mit leichten EBM-Einflüssen.. Das ganze ist schwer zu beschreiben, aber gerade das macht diese CD so gut, denn man weiß nicht, was einen erwartet und jenseits aller üblichen Gruftie-Klischees ist „Unavoidable“ sowieso. Wer sich für etwas experimentellere Electro-Sounds interessiert und auch unbekannten Gruppen gerne mal ein Ohr leiht, sollte hier zugreifen. (A.P.)



[ ZURUECK ]