DIE KLOPFERBANDE - Barbarei

Wiederveröffentlichung: CD 2003 / Dauerblumen/Was Soll Das? Schallplatten
Erstveröffentlichung: CD 1981 / Datenverarbeitung

Mit der LP „…Und Doch So Bezaubernd“ schuf Peter Ortmann Anfang der 80er Jahre unter dem Namen KLOPFERBANDE eine kleine Perle deutscher Wave-Musik und machte bis in die 90er hinein Musik unter diesem Namen, ohne jedoch viel Aufsehen erregen zu können. Unter Sammlern von obskurer deutscher Musik kursierten jedoch schlechte Kopien der diversen Tapes und Platten der KLOPFERBANDE. 2003 nun haben diverse Leute mit Peter Kontakt aufgenommen, um den Namen KLOPFERBANDE wieder etwas mehr in die Öffentlichkeit zu bringen. Wir vom BACK AGAIN haben das wahrscheinlich einzige Interview mit Peter Ortmann im Internet gemacht und die Labels Dauerblumen (früher Datenverarbeitung) und Was Soll Das? Schallplatten haben in Kooperation das erste Tape der KLOPFERBANDE als CD und LP wieder veröffentlicht, wenn auch nur in verschwindend geringen Auflagen.

„Barbarei“ ist 1981 als Tape auf Datenverarbeitung erschienen und sicher eine der besten Veröffentlichungen der Gruppe. Einige Titel, die später auf „…Und Doch So Bezaubernd“ erschienen sind, findet man auch hier schon vor, jedoch in weitaus raueren und ursprünglicheren Versionen. Der New Wave Sound, der hier und da an Bands wie Geisterfahrer und andere Bands vom Konkurrenz-Label erinnert, ist noch deutlich vom Punk beeinflusst, hat aber schon eine eigene Linie gefunden und ist alles andere, als ein Abklatsch. Die Texte beschrieben ein Leben in Deutschland Anfang der 80er und sind selten offen politisch, stattdessen aber durchaus gesellschaftskritisch. Filmisch umgesetzt müsste man sich das als Bilder von grauen Betonvorstädten an trüben, verregneten Herbsttagen vorstellen. Songs wie „Das Ist Rekord“, „Karriere“, „Morgen Sagst Du Morgen“, „Barbarei“ oder „Lachen Ist Gesund“ sind kleine Wave-Punk-Hits, die nun endlich wieder einer zwar nur kleinen Hörerschaft zugänglich sind, aber immerhin.

Die CD auf Dauerblumen kommt in wirklich gelungener Aufmachung mit Booklet und anderen Beilagen und enthält noch den Bonustrack „Cadillac Im Ghetto“ vom „Endzeit“-Tape. Die Erstauflage beträgt 50 Exemplare, man kann aber hoffen, dass, wenn die weg sind, eine weitere, vielleicht unlimitierte Auflage folgt, die dann sicher nicht mehr so schick gestaltet ist, aber wenigstens die Musik für jeden erhältlich macht. Die LP ist bei Was Soll Das? Schallplatten erschienen und auf 150 Exemplare limitiert. (A.P.)

Webadresse der Band: www.wsdp.de


[ ZURUECK ]