KOMA - Sinónimo de ofender


Erstveröffentlichung: CD 2005 / Locomotive Records

KOMA sind in Spanien keine Unbekannten mehr und bringen mit „Sinónimo de ofender“ ihr mittlerweile fünftes Album auf den Markt. KOMA-Alben sind in Deutschland allerdings noch nicht allzu sehr verbreitet, dabei sind sie eigentlich viel besser, als viele ihrer spanischen Metal-Kollegen. Das liegt für mich persönlich insbesondere daran, dass sie ein gutes Stück rockiger und roher zu Werke gehen. Namen wie Sepultura, Pantera oder Pro-Pain werden da laut, wenn man Vergleiche ranzieht. Einen Eigenständigkeitswettbewerb würde KOMA wahrscheinlich deshalb nicht unbedingt gewinnen, aber es klingt sehr frisch, groovig und vorwärts in den Magen tretend. Dabei aber auch alles andere als brutal, sondern aggressiv und mit fetzigen Riffs, dazu gibt es sogar noch Melodien und auch eine kantige, rockige Stimme, die spanische Texte von sich gibt. Als Anspieltipps würde ich die Songs „Protestantes“ und „Trabajo Manual“ empfehlen. (H.H.)



[ ZURUECK ]