KOSMONAUTENTRAUM - Angst Ist Mein König


Erstveröffentlichung: LP 1985 / Zick Zack

1985 war das Thema NDW längst durch und nur wenige Bands hatten den 1982/83er Overkill mehr oder weniger unbeschädigt überstanden. Dazu gehörten auch KOSMONAUTENTRAUM, obwohl (oder gerade weil) sie nie größeren Erfolg hatten. Auch das Zick Zack Label gab es immer noch und so erschien in jenem Jahr die 12“EP (oder MiniLP) „Angst Ist Mein König“, die aber keinerlei Aufsehen mehr erregte und nur unter ganz konsequenten Fans und Sammlern registriert wurde. Heute dürfte die Platte ein recht teures Sammlerstück sein, denn sie ist nicht so schlecht, wie man vielleicht befürchten konnte, sondern sogar ziemlich gut. Wahrscheinlich ist es die düsterste Platte der Band und weil es den Begriff NDW nicht mehr gab, nennen wir es der Einfachheit halber halt New Wave. Massenkompatibel in irgendeiner Form sind die fünf Tracks niemals, sondern schleppend, schräg und nihilistisch. Und vor allem Nerven zerrend, wenn man sich Tracks wie „Transit“ richtig laut anhört. „Petit Mal“ hat ein wenig etwas von frühen Sachen der Tödlichen Doris, ansonsten haben die Einstürzenden Neubauten ähnliches in den 80ern gemacht und die Hamburger Legende Die Erde war live ähnlich intensiv, ebenso Camp Sophisto auf ihren beiden Platten. Vielleicht dachte auch Tobias Levin „Angst Ist mein König“, als er mit seiner damaligen Band Cpt. Kirk & die Bahn brechende (zweitbeste deutschsprachige Platte aller Zeiten!) Scheibe „Stand Rotes Madrid“ aufnahm. Ich glaube, diese Veröffentlichung hätte es sogar um 1981 herum schwer gehabt, akzeptiert zu werden und alleine das macht sie schon zu einer guten Schallplatte! (A.P.)



[ ZURUECK ]