KRAFTWERK - Die Menschmaschine


Erstveröffentlichung: LP 1978 / Kling Klang / Emi

So, Freunde, was soll ich schon groß sagen zu einem der wichtigsten deutschen Alben aller Zeiten? KRAFTWERK hat sich in der Zwischenzeit ein vollkommenes Image aufgebaut und bringen mit diesem Album aus dem Jahre 1978 ihren Beitrag zur Uniformität und Kälte der Zeit. Ihre roten Hemden und ihr Blick gen Osten gerichtet spielen sie auf totalitäre Diktaturen an und stellen sich selbst als Roboter hin, die durch die Mensch-Maschine gefertigt wurden. Auch ihre Musik ist noch kälter, noch maschineller geworden (der passende Soundtrack zum Film „METROPOLIS“ von Fritz Lang), was sie live auf der Bühne dadurch ausdrückten, dass sie sich selbst durch Puppen ersetzten, die sie hinter die Synthesizer stellten. Die Musik selbst ist noch einen Schritt monotoner geworden, aber durchaus tanzbarer. Das ist es, was man „Techno Pop“ nennt und woraus unzählige Musiker ihre Einflüsse zogen. Techno wäre ohne „DieMensch-Maschine“ in dieser Form nicht möglich gewesen. Das Album war ein großer Erfolg, doch erst mit dem Einsetzen der Neuen Deutschen Welle sollte sich auch der kommerzielle Erfolg so richtig einstellen. Die Single „Die Roboter“ schaffte es bis auf Platz 5 in Deutschland, „Das Modell“ sogar Platz 1 in England. Das beweist wohl eindeutig, dass KRAFTWERK ihrer Zeit voraus war, immerhin dauerte es drei Jahre, bis die Platte zu einem Erfolg wurde. Wie eingangs erwähnt, „Die Mensch-Maschine“ ist eines der wichtigsten Alben aller Zeiten und ist wirklich eine absolute Pflichtplatte nicht nur für Fans von Elektronic-Musik. (H.H.)



[ ZURUECK ]