KRAFTWERK - Radioaktivität


Erstveröffentlichung: LP 1975 / Kling Klang

Nach dem großen Erfolg von „Autobahn“ im Jahre 1974 veröffentlichte KRAFTWERK bereits im Jahre darauf das Album „Radioaktivität“. Da „Autobahn“ auch im Ausland so große Erfolge erzielen konnte, haben die Jungens „Radioaktivität“ auch in einer englischen Fassung auf den Markt gebracht. Dieses Vorgehensweise sollte auch in den nächsten Jahren so weitergehen. Zu dieser Zeit übrigens erhielt die Band ein einmaliges Angebot von David Bowie, bei ihm im Vorprogramm aufzutreten, doch das lehnte KRAFTWERK ab, da man viel lieber am neuen Projekt arbeiten wollte. In Absprache mit Ralf und Florian hat David Bowie dann im Zuge seiner „Thin White Duke“-Tour KRAFTWERK mittels Tonband vorgestellt. Wenn man KRAFTWERK kennt, weiß man, dass dieses Vorgehen viel besser in das Konzept passte. „RADIOAKTIVITÄT“ oder auch „RADIO-ACTIVITY“, wie das Album in Amerika hieß, präsentierte einige unvergessene Melodien, wie zum Beispiel das Titelstück „Radioaktivität“, welches noch einen absoluten Pro-Atomkraft-Text aufwies. Auf ihrer Mix-CD Anfang der 90er dann wurde die Zeile „Radioaktivität“ geändert in „Stoppt Radioaktivität“. Interessant sind noch „The Voice Of Energy“ und“ Ohm Sweet Ohm“, wobei auch weiterhin zu sagen ist, dass „Radioaktivität“ eher ein Konzept-Album ist, auf dem die poppigen und melodischen Elemente Klangexperimenten unterworfen wurden. Trotzdem, ein wahrer Klassiker. (H.H.)



[ ZURUECK ]