MEDICATION - Prince Valium


Erstveröffentlichung: CD 2002 / Locomotive Music

Hierbei handelt es sich noch um eine recht junge Band, allerdings mit recht erfahrenen Recken. Gegründet wurde MEDICATION von Logan Mader, der Gitarre bei MACHINE HEAD spielte und Whitfield Crane, der Sänger bei Life Of Agony war. Nachdem sie sich 1998 kennen lernten und 1999 ihre Bands verließen, begannen sie, zusammen ein bisschen zu musizieren und ein paar Songs zu schreiben. November 1999 war der erste gemeinsame Auftritt unter dem provisorischen Bandnamen PALE DEMONS und einer handvoll Gastmusikern. Kurz darauf allerdings änderte man den Namen in MEDICATION. Line Up-Wechsel, Auftritte und neue Songs standen in der näheren Zukunft an und nicht zuletzt ein Plattenvertrag mit dem spanischen Label LOCOMOTIVE MUSIC, die schon für so manche Überraschung in ihren Veröffentlichungen gut waren. 2001 wurde die erste EP produziert von Bill Kennedy, der bereits mit Monster Magnet und den Nine Inch Nails gearbeitet hat. Nun, im Jahr 2002 kommt das erste Full Length-Album von MEDICATION auf den Markt, ebenfalls wieder von Bill Kennedy produziert. Die EP kenne ich nicht, aber das Album bietet reifen und trotzdem mitunter verspielten, jederzeit sehr dynamischen Hardrock, der seinem Titel „Prince Valium“ nicht gerecht wird, denn einschläfern tut er Freunden des Genres garantiert nicht. (H.H.)



[ ZURUECK ]