MESH - Fragmente


Erstveröffentlichung: CD / Memento Materia / Synthetic Product Records

Der gute Electrope-Jan hat mir zu meiner Freude die neue CD der Engländer MESH geschickt, die im Frühjahr auch mit De/Vision die Republik unsicher gemacht haben. MESH spielen unverkennbar Synthie-Pop und könnten auch aus Schweden stammen, so ist es nicht verwunderlich, daß die CD auf einem schwedischen Label erscheint. Doch MESH sind nicht einfach nur der x-te Depeche Mode-Klon, auch wenn sie Einflüsse dieser Überväter bestimmt nicht verleugnen können und wollen. Klingt ein wenig wie DM zur „Violator""-Zeit, allerdings mit einer ziemlich anderen Stimme. Ein paar Talk Talk Einflüsse und ein bißchen Erasure schimmern auch immer mal durch. Aufgrund der vielfältigen Sounds, auch mal etwas experimenteller, würde ich MESH persönlich mal zu einer der besseren Synthie-Pop-Bands unserer Tage zählen. Vor allem hat die Gruppe ein Händchen für sehr schöne Melodien und man hört dem ganzen an, daß es sich hier um eine Band und nicht nur um ein Projekt handelt. „Fragmente"" ist übrigens kein komplett neues Album, sondern eher eine Zusammenstellung aus neueren Stücken und Aufnahmen aus den bisherigen Alben, dazu noch zum „EP-Preis"", wie hoch der auch immer sein mag, müßte aber deutlich unter 20,-DM liegen. Wenn das kein Kaufanreiz (natürlich neben der sehr gelungenen Musik) ist, weiß ich auch nicht weiter. Wenn man mal annimmt, daß 85% der heutigen Synthie-Pop-Bands echt nur langweilig sind, so gehören MESH auf jeden Fall zu den anderen 15%. (A.P.)



[ ZURUECK ]