MITTAGEISEN - ...Alles Ist Anders...Nichts Hat Sich Geändert...


Erstveröffentlichung: CD 1994 / Luna MB Musik / Subtronic-SPV

Als ich vor einigen Jahren durch Zufall die „Automaten“ Single der Schweizer Band MITTAGEISEN aus den frühen 80ern in die Finger bekam, war ich völlig fasziniert von dem düsteren New Wave Sound, der ein wenig an Grauzone erinnerte. Auf der Suche nach mehr Material dieser Band überspielte mir ein Freund eine 1982er LP und 1994 wurde diese LP auf CD wiederveröffentlicht mit einigen Bonustracks von Singles. Dieses Album gehört mit Sicherheit zu den besten und wichtigsten New Wave-Werken aus der Schweiz überhaupt. Minimalistische elektronische Rhythmen werden mit einer häufig an einen Zahnarztbohrer erinnernden Gitarre und nihilistischen deutschsprachigen Texten verbunden, so daß die typische Atmosphäre der beginnenden 80er Jahre rübergebracht wird, man fühlt sich ein bißchen an das „Berlin-Mauerstadt“-Bild erinnert, wie es zum Beispiel im Film „Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ rübergebracht wird, Trostlosigkeit, grauer Beton, Perspektivlosigkeit... Neben dem Titel „Automaten“ (in zwei Versionen), bestechen besonders die Songs „Dunkelheit“ und am allermeisten „237 Tage“, bei dem als Text ein Brief von der RAF-Terroristin Ulrike Meinhof aus der Zeit ihrer Isolationshaft 1972/73 verwendet wurde. Düsterer geht es wohl kaum noch! MITTAGEISEN waren eine absolut unterbewertete Band, die es immer wieder zu entdecken gilt, denn sie hatte etwas zu sagen. Für den durchschnittlichen NDW-Hörer wohl zu düster, aber wer seine Ohren auch depressiveren Klängen öffnet, kann hier ein Meisterwerk entdecken. (A.P.)



[ ZURUECK ]