MONOPOL - Weltweit


Erstveröffentlichung: LP 1982 / Welt Rekord / Emi

In der NDW-Hysterie und der Masse an Erscheinungen von 1982 ist diese großartige LP der Gruppe MONOPOL leider ziemlich untergegangen. Dafür ist sie heute ein gesuchtes und teures Sammlerstück unter NDW- und Minimal-Electro Fans, aber dafür kann die Band sich natürlich auch nichts mehr kaufen. So traf sie das Schicksal, wieder sang- und klanglos zu verschwinden. Dabei hätte die Platte alles gehabt, was damals zum kommerziellen Erfolg reichen konnte, deutsche Texte, häufig sarkastisch, hübsche kleine Synthie-Melodien und Wechselgesang von Mann und Frau. Besonders vergleichen würde ich das mit den später sehr erfolgreichen Fee, aber auch Nichts, Ideal und Neonbabies, nur ohne deren Rock-Instrumetarium, kommen einem schnell in den Sinn. Mit Abstrichen auch noch Jawoll oder die Schweizer Frische Farbe. Wie gesagt, alles sehr typisch für die Zeit, aber doch liebenswert. Eigentlich ist jeder Song ein Hit, hervorheben möchte ich aber trotzdem „Anarchie“, „Gib Liebe Her“ und „TV“ und besonders das hektische „Sag Wer ich Bin“, das auch als Single ausgekoppelt wurde und wohl der Grund für den Kultcharakter unter Minimal-Electro Fans sein dürfte. Für mich ein ganz großer NDW-Klassiker, der eigentlich in jede Sammlung gehört. Vielleicht waren die, manchmal schon ins zynische gehenden, Texte für das Massenpublikum doch etwas zu heftig. Trotz des insgesamt schon sehr eingängigen Charakters ist der Sound niemals so oberflächlich, wie bei der schnell das Feld übernehmenden Schlager-NDW. (A.P.)



[ ZURUECK ]