BRUNO WATPLIWY - Szal


Erstveröffentlichung: CD 2001 / Furia Musica

Das polnische Furia Musica-Label hat es sich seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, die Geschichte der polnischen Undergroundmusik aufzuarbeiten. Mit Veröffentlichungen von Bands wie Exit, Madame, DHM oder Variete ist das schon sehr gut gelungen. Bereits 2001 veröffentlichte das Label eine CD (beziehungsweise damals noch CD-R) von BRUNO WATPLIWY, die hierzulande kaum jemand kennen dürfte. Wenn man jedoch weiß, dass aus der Gruppe, die um 1988 herum aktiv war, später die Fading Colours hervorgingen, wird manches klarer, denn diese Band konnte auch in Deutschland einiges Aufsehen erregen und ein paar CDs veröffentlichen.
BRUNO WATPLIWY veröffentlichten damals auf Tapes und genau diese Aufnahmen, zuzüglich einiger Livetracks, gibt es auf „Szal“ zu hören. Wie man weiß, hat sich in Polen in den 80er Jahren ein recht eigenständiger Sound im Underground entwickelt, der zwar auf New Wave und Gothic-Rock basiert, aber meist kühler klingt, ohne sich zu sehr dem französischen Cold Wave anzubiedern. BRUNO WATPLIWY haben dazu noch eine gehörige Portion Punk-Spirit in ihrer Musik, so dass die meisten Songs ziemlich rockig klingen, in erster Linie aber doch durch wunderbare Gothic-Gitarren geprägt werden. Als musikalische Vergleiche würden mir Bands wie Play Dead oder Every New Dead Ghost einfallen, wobei ich aber annehme, dass die Polen eher zufällig so ähnlich klingen und die englischen Gruppen nicht unbedingt als direkte Vorbilder hatten. Auch Namen wie Killing Joke drängen sich auf, das Ganze aber eben auf diese sehr eigene polnische Art und Weise. Klingt alles sehr gut und Fans von klassischem Gothic-Rock sollten hier leicht Gefallen dran finden, auch, wenn ein echter Hit, ein Ohrwurm fehlt. Gehimtipp! (A.P.)

Webadresse der Band: www.terra.pl/furia


[ ZURUECK ]