ARCTIC MONKEYS - Whatever People Say I Am, That´s What I´m Not


Erstveröffentlichung: CD 2006 / Domino Recording Co. / WIGCD162

Was für ein Hype! Wohl lange wurde kein Debutalbum so gespannt erwartet, wie das der englischen ARCTIC MONKEY, die mit ihrer ersten Single „I Bet You Look Good On The Dancefloor“ (auch hier auf den Back Again-Seiten gebührend abgefeiert) sofort auf Platz 1 der britischen Charts schossen und eine gewaltige Hysterie auslösten. Ich gebe zu, ich war auf kein anderes Album in letzter Zeit so gespannt, wie auf dieses, vielleicht mal abgesehen vom Zweitling der Labelkollegen Franz Ferdinand.
Und? „Whatever People Say I Am, That´s What I´m Not“ ist ganz großartig und zumindest in England eingeschlagen, wie eine Bombe. Am Erscheinungstag wurden mehr Kopien verkauft, als von allen anderen Top 10-Alben zusammen. Die Erstauflage von 300.000 Exemplaren war nach einer Woche ausverkauft und immer noch rollt die Band gewaltig die Charts auf.
Was ist aber dran an dieser Gruppe junger Männer, die wie aus dem Nichts aufgetaucht sind und die einmal mehr beweisen, dass das Internet im Bezug auf Musik nicht nur böse ist, denn die ARCTIC MONKEYS haben einen guten Teil ihrer Popularität über Webpropaganda und Downloads gewonnen? Nun, die Band rockt einfach wie Sau, ist roh, frisch und ungestüm und offenbar mit einer „Scheißegal“-Attitüde ausgestattet, was der rotzige Albumtitel ja auch schon verspricht. Leider ist die Band schon jetzt viel zu groß, um noch in siffigen kleinen Clubs wie dem Hamburger Hafenklang oder im Molotow auf der Reeperbahn aufzutreten. Dort kämen sie aber garantiert am besten, wenn die Hitze im überfüllten Club so heftig wird, dass Wasser von der Decke tropft. Das wird man wohl nie mehr erleben dürfen.
Wer die Labelkollegen Franz Ferdinand mag, es aber auch eine Spur dreckiger abkann, wird die ARCTIC MONKEYS lieben. Ein ganzer Haufen 2-3 Minuten Songs mit coolen Melodien, die voller Energie und Spielfreude stecken, dazu ein chices DigiPak und ein gutes Booklet und natürlich gibt es das Ganze auch auf Vinyl.
So muss Rock´n´Roll heute klingen und ja, ich gebe es zu, ich halte den Hype für gerechtfertigt! In Deutschland kann man ja sowieso sicher sein, dass solche Musik in den Charts kaum in den Top 5 landen wird, vielleicht noch das Album für kurze Zeit, aber sicher keine Single. Eignet sich nämlich gar nicht als Klingelton! Handgemachte Musik von einer richtigen Band statt hochglanzpolierter Produzentenpop aus dem Edelstudio...England hat es schon begriffen, während in Deutschland mal wieder ein „Superstar“ gesucht wird...Kandidat dabei ist unter anderem Didi Knoblauch, ein transsexueller Fahrlehrer aus Ulm, der nun wirklich nicht singen kann...aber mit moderner Studiotechnik wird man auch da noch was Gefälliges rausholen.
Vielleicht nur einen kurzen Hype und ein Album lang, aber egal: Die ARCTIC MONKEYS sind GROSS! (A.P.)



[ ZURUECK ]