TIGA - Sexor


Erstveröffentlichung: CD 2006 / Pias

Der Kanadier TIGA ist eigentlich ein Mann, der im Dancebereich einen Namen hat und Acid liebt, ja, so etwas gibt es noch heute. Nun, wenn man sich die Kritiken zu der CD im Internet so anguckt, wird immer über Dance und Dance und Dance gesprochen. Das finde ich überhaupt nicht. Das ganze Album ist natürlich ein Popalbum, sicherlich oft tanzbar, aber trotzdem vielmehr Pop als Dance. Doch aus das ist nicht das Gute an diesem Silberling. Das Gute sind all die analogen (bzw. analog klingendenI) Sounds, die er benutzt. Beim ersten Mal hören könnte man noch denken, dass alles ein wenig langweilig erscheint, doch bereits beim zweiten Mal hören kristallisieren sich kleine Hits raus und beim dritten Genuss stellt sich echte Begeisterung ein. Sicherlich sind kleine Dance-Momente darin, die 80er aber dominieren, wenn auch ein bisschen modern dargeboten. Also, auch wenn TIGA eher für Dancehall-Süchtige ein Begriff ist, können sicherlich auch Frühachtziger-Fans einen Blick riskieren. Wichtig ist, dass man das Album mehr als einmal hört! (H.H.)



[ ZURUECK ]