BOYTRONIC - Maxi


Erstveröffentlichung: Doppel-CD 2004 / Major Records / Edel / 000 201 2MRC

Wohl kaum eine andere Band aus den 80er Jahren wird so sehr an nur einem Titel gemessen, wie BOYTRONIC, die gleich mit der Debutsingle „You“ einen unsterblichen Megahit hatten. Dass die Gruppe jede Menge weiterer guter Songs veröffentlicht hat, geht da hin und wieder etwas unter. Nach dem zweiten Album „The Continental verschwand die Gruppe um Holger Wobker ziemlich von der Bildfläche, bis er mit Kamerata sein eigenes Projekt durchzog und die Plattenfirma BOYTRONIC mit neuen Leuten besetzte und einige gar nicht so üble Sachen veröffentlichte. Anfang des neuen Jahrtausends erschien BOYTRONIC dann plötzlich wieder mit Wobker und dem gelungenen Album „Autotunes“, das aber nicht an frühere Erfolge anknüpfen konnte. Auch die beiden ersten Alben wurden auf CD wieder veröffentlicht und schließlich erschien 2004 die Doppel-CD „Maxi“, die zum einen die frühen Maxiversionen der Singles zusammenfasste und zum anderen einige Remixe und Neuaufnahmen alter Songs teilweise erstmal präsentierte.
In den 80er Jahren verdienten Maxi-Singles noch diesen Namen und so gibt es von BOYTRONIC einige sehr lange Stücke zu hören. Los geht es natürlich wieder einmal mit „You“. Das Stück, obwohl es bei weitem nicht das Beste der Gruppe ist, klingt auch heute noch zeitlos und müsste so manche Tanzfläche füllen. Wenn man jemandem exemplarisch vorführen wollte, wie die 80er Jahre geklungen haben, ist „You“ in jedem Falle Pflicht. Neben der Maxi-Version gibt es zwei weitere Mixe des Stückes zu hören. „Diamonds And Loving Arms“ zeigt die melodischere Seite der Gruppe und hatte definitiv Top10-Potential. „Triggertrack“ ist ein über 9minütiges Tanzflächenmonster von Song, wer da nicht in Bewegung kommt, ist wohl schon tot. Es folgen großartige Stücke wie „Man In A Uniform“ und „Late Night Satellite“, wieder zwei melodiösere Titel und das völlig unterschätzte „Hurts“. 80er Jahre Dance-Pop vom feinsten. „X-Rated Phone Calls“ erinnert nicht nur vom Titel her ein wenig an Soft Cell, bei „Bryllyant“ wird´s etwas experimenteller und „Hold On“ ist wohl einer der besten Popsongs aller Zeiten. Sogar das Velvet Underground-Cover „Heroin“ von Kamerata hat man in der Maxi-Version hier nicht vergessen. Ein Meisterwerk und genau so, wie eine Coverversion sein sollte. Die erste CD dieses Doppelpacks ist eine unglaublich geniale musikalische Reise durch den Electropop der 80er Jahre und absolutes Pflichtprogramm für jeden, der in der Zeit groß geworden ist.
CD2 bietet dann ein paar weniger bekannte, aber sicher nicht schlechtere, Stücke, sowie Remixe und Neuaufnahmen der Hits. Eigentlich nicht unbedingt notwendig, aber wer will es den Musikern verdenken, nach über 20 Jahren ihre eigenen Werke noch mal ein wenig aufzufrischen? George Lucas macht das mit seinen „Star Wars“-Filmen ja auch ständig.
Als Einstieg in die wunderbare Welt von BOYTRONIC gibt es nichts besseres, als „Maxi“, danach sollte man sich aber unbedingt auch weiteres Material der Gruppe besorgen, wenigstens die Sachen bis 1988, die durchweg lohnenswert sind. Eigentlich hätte die Band, ähnlich wie Alphaville, viel größere Aufmerksamkeit, nicht nur unter reinen Fans, verdient, denn beide Bands haben in den 80er Jahren gezeigt, dass in Deutschland auch Popmusik gemacht wurde, die internationales Format hatte. (A.P.)

Webadresse der Band: www.boytronic.com


[ ZURUECK ]