SWEET WILLIAM - Show


Erstveröffentlichung: CD 1998 / Dion Fortune Records / SPV / BN532

SWEET WILLIAM waren Anfang bis Mitte der 90er Jahre eine deutsche Band, die mit tollen Platten und unzähligen Livegigs in der Gothic-Rock-Szene einen guten Ruf genossen hat, dann aber relativ unspektakulär in der Versenkung verschwand. 1998 gab es dann wieder einmal ein Album mit dem Titel „Show“, nachdem die Band nach dem Zusammenbruch des Labels Hyperium wieder bei ihrem ursprünglichen Label Dion Fortune/Big Noise gelandet war. Musikalisch hatte sich seit der letzten Veröffentlichung „Development Through The Years“ einiges verändert. Vom epischen Gothic Rock, der immer auch Anklänge an Fields Of The Nephilim zeigte, hatte sich SWEET WILLIAM in eine eher bombast-rockige Band gewandelt, die viele psychedelische Elemente und 70s-Einflüsse hören ließ. Damit zeigte sich eine ähnliche Entwicklung, wie bei den Weggefährten Grass Harp und Into The Abyss.
„Show“ enthält in knapp 53 Minuten nur 5 Song-„Monster“ mit einer Länge zwischen gut 8 und über 12 Minuten. Mit wenigen Ausnahmen hat das alles nur noch wenig mit dem früheren Gothic-Rock der Gruppe zu tun und dementsprechend schlug die CD in der schwarzen Szene nicht besonders ein. Ob stattdessen andere/neue Fans gewonnen werden konnten, weiß ich nicht, auf jeden Fall existiert die Gruppe bis heute und hat kontinuierlich Musik im Eigenvertrieb veröffentlicht. Nach „Show“ habe ich SWEET WILLIAM komplett aus den Ohren verloren, weil die Musik mich einfach nicht mehr so sehr gefesselt hat, wie noch zu Zeiten der ersten EPs und der LP „These Monologues“ 1990/91. Wer aber auf etwas psychedelischen und immer leicht dunklen Rock mit sehr guten Gitarren steht, sollte mal ein Ohr riskieren. (A.P.)

Webadresse der Band: www.sweetwilliam.de


[ ZURUECK ]