BLOODFLOWERZ - Interview 2006




Interview mit Kirsten von Bloodflowerz zu ""Dark Love Poems"" am 05.06.06 in Leipzig zum 15. WGT 2006

Back Again: Wie kam es denn zum Titel der neuen Platte?

Kirsten: Der Titel Dark Love poems entstand schon als die Aufnahme an der 7benedictions/7 maledictions vorbei war. Ich hatte in der Zeit unheimlich viele Gedichte geschrieben und da einige davon in der Stimmung recht düster waren, war dieser Titel geboren. Ich find ihn nach wie vor einfach nur schön. Das Album an sich sollte ein sehr emotionales werden, das Thema Liebe mit all seinen Schattenseiten eben. Der stilistische Gedanke war also schon recht lange existent.Mit der alten Besetzung von Bloodflowerz zusammen hatten wir bereits 3 Lieder ausprobiert, bis dann der Ausstieg von ein paar Musikern dem Ganzen ein jähes Ende bereitete. Innerhalb der Band und auch privat gab es also größere Veränderungen, denn bevor wir zur Aufnahme des Albums schreiten konnten, wollte ich auch noch ein paar private Dinge auf die Reihe bekommen. Außerdem mangelte es an Bandkollegen. So entstand also eine etwas längere Pause und dann erst wieder neue Songs. Mein Keyboard Computer zu Hause ersetzte mir erst einmal die fehlenden Bandmitglieder. Nebenbei suchte ich natürlich weiter nach Mitgliedern für die Band, die glücklicherweise im Sommer 2005 auch feste Mitglieder wurden. Ich erklärte ihnen also meine Idee für dieses Album, eben dass es sehr emotional weden soll und Athmosphäre geben soll, die abwechslungsreich ist. Das Thema Liebe und deren Schattenseiten hatte mich in der Periode des Schreibens für das Album sehr stark selbst beschäftigt, so das viele meiner eigenen Erfahrungen mit schmerzhafter Liebe verarbeitet werden mußten. Ich denke, wir haben damit auch eine Thematik gefunden, die für viele sehr gut nachvollziehbar ist.

Back Again: Hatten den die neuen Bandkollegen Probleme, sich deinem Stil anzupassen?

Kirsten: Nein eigentlich nicht. Die neuen Songs waren schon fertig als die neuen Musiker kamen. Wie gesagt, ich hate auf meinem Computer einiges rumprobiert. Allerdings war es sicher hilfreich für sie, dass ich die Songs sehr frei gehalten habe und so jeder der anderen seinen eigenen Stil finden konnte. Wir kannten uns vorher auch schon etwas, das heißt, sie wußten worauf sie sich musikalisch einlassen würden.

Back Again: Könntest du vielleicht ein wenig die Facetten der Songs entschlüsseln, also wie sie sich mit der Liebe beschäftigen?

Kirsten: Es sind sehr verschiedene Aspekte der Liebe die hier angesprochen werden, die verschiedenen Gesichter die Liebe zeigen kann. Hinter jedem Song steht eine persönliche Erfahrung oder ein prägendes Erlebniss, egal ob man durch Liebe selbst jemanden verletzt hat, oder verletzt wurde. Es geht um die dunkle Seite der Liebe, jeder Song beschreibt eine bestimmte Situation oder eine bestimmte Zeit von mir. Dieses Album soll ein wenig die Furcht davor nehmen, sich anzusehen, was an der Liebe eben auch dunkel ist, denn oftmals verfällt man darin alles schön zu färben, um seine eigene Verletzlichkeit nicjht preiszugeben. Ich denke aber, genau das ist notwendig für das eigene Seelenheil. Das Album sind nun sicherlich sehr persönliche Erlebnisse von mir, aber sie sollen allgemeingültig sein, und anderen Mut machen, sich mit sich auseinanderzusetzen.

Back Again: Wo Schatten ist, muss doch aber auch Licht sein, gibt es denn auch Songs, die wiederum die helle Seite der Liebe beschreiben?

Kirsten: Klar gibt es die, sonst wäre es ja furchtbar depressiv als Album und das wollten wir nicht! Ein Song zum Beispiel ist ""healing hearts"", indem es darum geht verzeihen zu können und nicht an seiner inneren Wut zu zerbrechen. Der zweite Song heißt ""Angel"", der als Zeichen innerhalb der Dunkelheit zu betrachten ist.

Back Again: Kommen wir zum Schluß noch auf eurer Logo zu sprechen, eine Rose auf einem Totenkopf. Erinnert leicht an Piratenfilme, wenn du verzeihst..?

Kirsten: (lacht schallend) Oh jee, nee diese Assoziation sollte eigentlich gar nicht entstehen! Mit Fluch der Karibik oder so hat das Album gar nicht zu tun (noch immer lachend). Das Logo hat Timo für uns entworfen unser Grafiker. Wir spielen ja als Band immer mit dem Gegensatz auch schon im Bandnamen, und so sollte auch hier die Rose die den Kopf darstellt der Gegensatz gezeigt werden. Aus der Vergangenheit entsteht wieder etwas neues. Aus dem Totenschädel erwächst die Rose, einfach ein schönes Motiv!

Back Again: Hab dank für deine Ausführungen und einen kraftvollen Auftritt!

Kirsten: Ich danke dir! Hoffe man sieht sich bald mal wieder! (Maximilian Nitzschke)



[ ZURUECK ]