MESH - Crash (Videoclip)


Erstveröffentlichung: Video 2006 / Königskinder Schallplatten

Man könnte es sich einfach machen und zu diesem Videoclip schlicht schreiben: MESH, wie immer, wie man sie seit Jahren mag.
Die Band ist nun auch schon eine Ewigkeit dabei und hat sich unter Synthie-Pop-Fans eine treue Fangemeinde erobert. Ihr Sound ist klar aus den 80er Jahren importiert, verarbeitet seit längerem aber auch modernere Rhythmen, Future Pop nennt man das dann heute wohl. Eigentlich wäre das Potential für den richtig großen Durchbruch da, aber die Teeniemassen bevorzugen dann doch eher oberflächlichere Gruppen. Eine Zwickmühle...ähnlich wie ihre Freunde von De/Vision haben sich MESH längst aus der ursprünglichen Szene heraus entwickelt und würden gerne in den Popcharts eine Rolle spielen, können aber auch nicht zu kommerziell werden, um die alten Fans als sichere Bank nicht zu vergraulen. So klingen die heutigen Aufnahmen von MESH irgendwie wie zwischen allen Stühlen.
„Crash“ ist eine wirklich schöne Single, die eigentlich auch alles für den richtigen Chartserfolg mitbringt, außer halt richtige Modernität. Der Sound erfreut immer noch die 80s Fans und das ist auch völlig in Ordnung, die Teenies erreicht man damit aber sicherlich nicht und so wird diese Single mit Glück ein, zwei Wochen in den unteren Chartsregionen auftauchen und dann wieder verschwinden. Die Fans haben aber einen sicheren Hit für die Konzerte der nächsten Jahre. Es ist eigentlich eine Schande, wenn eine so gute Band den angestrebten und verdienten Erfolg nicht erreichen kann, aber dafür müsste sich MESH eben musikalisch richtig verändern.
Der Videoclip zu „Crash“ ist professionell produziert und sieht dementsprechend gut aus. Eigentlich dürfte einem Einsatz im Musikfernsehen nichts entgegenstehen und doch wird der Clip wahrscheinlich nur einige wenige Male dort laufen, eben aus den schon beschriebenen Gründen. Auch hier gibt es zu viele Kompromisse. Zum einen bezieht man sich ganz klar auf den Videostil der 80er Jahre, als Videoclip häufig noch kleine Filme waren und eine Geschichte erzählten, zum anderen passt man sich aber auch dem aktuellen Stil an, bei dem man durch viele blitzschnelle Schnitte kaum noch etwas erkennt und sich nur genervt wegdreht. Ja, es ist immer schwer, zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Schritt zu machen, Tragisch ist es nur, wenn man dann nicht konsequent genug ist und alte Fans verliert, ohne neue hinzu zu gewinnen. Hoffentlich passiert das MESH nicht. (A.P.)



[ ZURUECK ]