FARBEN LEHRE - Bez Pokory


Erstveröffentlichung: MC 1992 / Arston / AC-017

Schon früh hatte Polen eine recht eigenständige Punk- und New Wave-Szene mit vielen Bands. Bis weit in die 90er Jahre hinein war es aber ganz normal, dass die Gruppen ihre Musik auf Tapes veröffentlicht haben, allerdings mit professionell gedrucktem Cover und bedruckten Cassetten. Vinyl- und CD-Veröffentlichungen waren wohl für die meisten Bands nicht finanzierbar und auch die Fans hatten kaum das Geld, CDs und Platten zu kaufen. Tapes waren da eine preiswerte Alternative.
FARBEN LEHRE sind als Band seit Anfang der 90er Jahre aktiv und haben zahlreiche Veröffentlichungen hinter sich gebracht, was der Gruppe in Polen wohl einen großen Bekanntheitsgrad eingebracht hat, ohne jedoch international daran anknüpfen zu können, was wohl vor allem an den auf Polnisch gesungenen Texten liegt. Das klingt für „westliche“ Hörgewohnheiten seltsam, macht aber gerade den Charme der Band aus.
Ihr erstes Album „Bez Pokory“, neben diesem Tape wohl auch als LP erschienen, ist jedenfalls sehr schön geworden und hätte auch hierzulande mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt. Die Musik ist noch deutlich vom Punk beeinflusst, aber schon düsterer und weniger wütend, eher also Post Punk. Namen wie Killing Joke kommen einem da natürlich in den Sinn und ich denke, damit kann die Band gut leben. Die Gitarren sind wunderbar Nerven zerrend und die Melodien sind toll, so dass viele Songs schnell im Ohr bleiben.
Um es noch einmal klar zu sagen, dies hier ist keine Underground-Tape-Produktion, sondern eine hochprofessionelle Veröffentlichung mit gutem Sound und vernünftiger Produktion.
Wer sich also für Wave und Post Punk jenseits der üblichen Verdächtigen aus Deutschland, England, USA und vielleicht Frankreich interessiert, sollte ruhig auch mal nach FARBEN LEHRE aus Polen Ausschau halten. Leider ist die Website der Band komplett auf Polnisch, so dass man nicht viele brauchbare Infos außer der Discographie daher bekommt. (A.P.)

Webadresse der Band: www.farbenlehre.plocman.pl


[ ZURUECK ]