HARALD BOSH - Die Sonne Scheint Für Alle Umsonst


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 2006 / Dercho Music

Was würde mich wohl von einer CD-Single erwarten, die im Info mit den Worten „Harald Bosh – Ein besonderer Sänger aus Deutschland“ beworben wird? „Epic Electro Pop / Synthie Pop auf Deutsch“ steht da zu lesen und als Zielgruppe „Leute ab 30-35, Electro, Synth Pop, Wave, 80’s, Gothic (nur Melancholiker), Multi Kulturelle (nur Integrierte oder Stereoleute), Romantik, Non-Standard-Literatur, Theater“. Nun, Musiker und Label scheinen also ziemlich genaue Vorstellungen zu haben, wer die Musik hören soll. Einige Attribute treffen auch auf mich zu, wobei ich aber nicht genau weiß, was „Multi Kulturelle Stereoleute“ sein sollen, aber egal. Wäre aber ein guter Bandname. Na gut, das etwas holprige Deutsch im Info sei verziehen, denn der Musiker wurde im russischen Omsk geboren und hat eine russlanddeutsche Mutter und auch italienische Vorfahren.
Zur CD...zu hören gibt es tatsächlich Electro-Pop mit deutschen Texten, die eine gewisse Melancholie, die so typisch ist für die russische Seele, verströmen. Der starke russische Akzent beim Gesang gibt dem Ganzen eine durchaus eigene Note, während die Musik relativ gängiger Electro zwischen Synthie-Pop und Dark Wave ist, wobei aber auch hier einige osteuropäische Anklänge das Ganze auflockern. Produziert wurde die CD von dem in Metalkreisen bekannten Alex Krull, doch gerade das ist ein kleines Manko. Man sollte erwarten, dass ein Metalmusiker als Produzent einer Electro-Pop-Platte dieser ein paar ungewöhnliche Seiten abgewinnt, doch insgesamt sind alle drei Songs relativ glatt und unspektakulär produziert. Ein paar Ecken und Kanten mehr und etwas Mut für ungewöhnliche Wege wären hier schön gewesen.
Aufgrund des stark betonten Gesangs kommen hier und da auch Erinnerungen an Joachim Witt auf, so dass Fans der „Bayreuth“-Werkreihe auch hier ruhig mal reinhören können.
Am besten gefällt mir der Titel „Doppelte Rechnung“, der am stärksten die osteuropäischen Einflüsse in der schönen Melodie rüberbringt.
Das angekündigte Album dürfte also ganz interessant werden. Vielleicht ist das dann musikalisch auch etwas weniger geglättet. (A.P.)

Webadresse der Band: www.dercho-music.de


[ ZURUECK ]