BASTARDS OF LOVE - 2


Erstveröffentlichung: 12 Inch EP 2005 / Privatvergnügen / We Rock Like Crazy / x 2

Nachdem die erste 12“EP der BASTARDS OF LOVE praktisch aus dem Nichts heraus erschien und die Miniauflage in kürzester Zeit ausverkauft war, legte die Gruppe auf dem Privatvergnügen-Label gleich eine zweite 12“EP nach. Wiederum finden sich einige Coverversionen darauf, die man so wahrscheinlich nicht erwartet hätte. Wenn Eine (Minimal-) Electro-Band zwei Songs von Sixth Comm covert, genauer gesagt „Neiflheim“ und „Sonfelte“, so ist das schon mal durchaus interessant. Dabei fällt überraschenderweise auf, dass Songs und Bands prima zusammen passen. Tanzbarkeit ist auf jeden Fall garantiert. Überraschend ist auch Laura Branigans „Self Control“, denn den Song erkennt man die meiste Zeit erstmal gar nicht wieder und er würde auch als eigenständiger Song der BASTARDS OF LOVE durchgehen, bis dann der Refrain kommt, der sofort wieder heraus sticht. Sehr schön rhythmischer Electropop mit vielen Spielereien.
Tja, und wer dann noch The Cures „Plastic Passion“ und „Abmarsch“ von Chaos Z nachspielt beweist zumindest, dass er einen guten, breit gefächerten Musikgeschmack hat. Oder hätte sich jemals ein Mensch Songs von Laura Branigan und Chaos Z zusammen auf EINER Schallplatte vorstellen können? Und doch wirkt das Ganze hier homogen, weil die BASTARDS OF LOVE eben einen recht eigenen Stil haben, in dem sie die Songs in ihre Welt transportieren. Mir gefällt der Electro-Punk bei „Abmarsch“ am besten.
BASTARDS OF LOVE gehen mit dieser zweiten Platte konsequent den Weg der ersten EP weiter, klingen aber etwas weniger wild und dafür souveräner. Zumindest gibt es hier Coverversionen zu hören, für die sich niemand schämen braucht, nämlich eigenständig und doch im Geiste der Originale. Auch dürfte diese Platte noch einigermaßen leicht zu finden sein, war die Auflage doch gleich dreimal so hoch, wie bei der ersten. (A.P.)

Webadresse der Band: www.werocklikecrazy.com


[ ZURUECK ]