DEAD GUITARS - Airplanes


Erstveröffentlichung: CD 2007 / Echozone / SPV / echo004

Dass das Label Echozone ein gutes Händchen für besondere Bands hat, konnte es schon mit den Veröffentlichungen der Elektroniker Akanoid beweisen. Nun also musikalisch was ganz anderes, aber nicht weniger Gutes.
Carlo van Putten, den Sänger von den DEAD GUITARS kennt man als liebenswerten Menschen und Musiker seit über 20 Jahren, wobei er mit seiner Band The Convent an der Spitze deutscher Gitarren Wave-Bands stand. Im Laufe der Jahre hat er aber auch oft mit Leuten von The Chameleons, The Sound und The Church zusammen gearbeitet und würden Jim Morrison oder Ian Curtis noch leben, könnte er garantiert auch diese von einem gemeinsamen Projekt überzeugen.
Nun hat sich van Putten aber mit zwei ehemaligen Bandmitgliedern der leider leider fast vergessenen 80er Jahre Band Twelve Drummers Drumming zusammengetan und ein Album aufgenommen.
Wie immer übernimmt hierbei van Putten den Gesangspart, während die Musik von Peter Brough und Ralf Aussem stammen dürfte, wobei die endgültigen Songs aber garantiert gemeinsam entwickelt wurden.
Wie nicht anders zu erwarten gibt es hier mal wieder lupenreinen Gitarren Wave zu hören, der direkt aus den 80er Jahren stammen könnte. Hier und da ein paar Indie Pop- und Shoegaze-Anklänge, immer wunderbare Gitarren (man erinnere sich an Bands wie BFG oder House Of Love oder die Wild Swans) und unsterbliche Melodien. Wer diese und die anderen schon genannten Bands mag, kommt an den DEAD GUITARS nicht vorbei. Als Bonus zu den zehn Songs gibt es noch einen hübschen, wenn auch nicht spektakulären Videoclip zu sehen.
Auf meiner „Geheimtipp 2007“-Liste wird diese CD garantiert gaaaaanz weit oben landen. Einfach herrliche Musik, die alle „Alt“-Waver garantiert die eine oder andere melancholische Träne ins Auge drückt. (A.P.)



[ ZURUECK ]