LIMBO - Vox Insana


Erstveröffentlichung: CD 1991 / Contempo Records

Das Projekt LIMBO um Mastermind Gianluca Becuzzi existiert nun auch schon über 20 Jahre. Becuzzi hat zudem mit anderen bekannten Größen wie Pankow und Kirlian Camera zusammen gearbeitet und eben mit LIMBO eine ganze Reihe interessanter Platten und CDs veröffentlicht. Eine der bekanntesten Platten dürfte wohl das Album „Vox Insana“ von 1991 auf dem legendären Contempo Label sein.
1991 war eine gute Zeit für die vielfältige Musik von LIMBO, die Spätausläufer des EBM-Booms waren noch aktuell, die Dark Wave-Szene in Europa war zu neuem Leben erwacht und so war die potentielle Hörerschaft groß. Die Musik von LIMBO basiert hier ganz klar auf Electro und hier klingt es wie eine Mischung aus Pankow und Clock DVA mit diversen EBM-Anklängen, häufig tanzbar, aber auch düster. Doch auch am angesagten Dark Wave und sogar Neo Folk kommt LIMBO hier nicht vorbei, schafft daraus aber eine ganz eigene Mischung, die sehr spannend ist und eigentlich fast nur Hits auf dem Album hervor bringt. Songs wie „Dein Gott Ist Tot“ oder „Libido Mater Nostra“ sind echte Knaller für die Tanzflächen guter Clubs und Partys, während „93 Lashtal 93“ schon vom Titel her ganz klar eine Reminiszenz an Current 93 ist oder „Magick“ an Death In June erinnert. Schließlich wird auch noch ein Stück von Psychic TV gecovert, nein, eher bearbeitet und in LIMBO-Klänge eingebunden, wobei man es kaum wieder erkennt. Sehr interessant.
Sehr schönes Album, das weit über viele Electro-Alben der damaligen Zeit hinaus reicht und deswegen eigentlich in jede ordentliche Sammlung gehört. (A.P.)



[ ZURUECK ]