THE STRIPES - The Stripes

Wiederveröffentlichung: CD 1997 / Sony
Erstveröffentlichung: LP-Box 1980 / Sony

THE STRIPES waren die erste Band, in der NENA gesungen und Platten veröffentlicht hat, auch der spätere NENA Drummer Rolf Brendel war hier schon dabei. Musikalisch darf man die Musik der STRIPES relativ eindeutig dem New Wave Genre zuordnen, allerdings in einer ziemlich poppigen Variante und nicht besonders vom Punk beeinflusst. Obwohl bei den Songs englische Texte benutzt wurden, klingt es vom Sound her schon ziemlich nach NDW, vielleicht mit leichtem Blondie-Touch, ab und zu, ganz selten, hat das sogar ein bißchen was von Siouxsie And The Banshees, auch wenn mich die Fans der Wave-Göttin dafür sicherlich steinigen wollen. Auch ein bißchen was von ganz früher Kim Wilde kann man wiederfinden. Größtenteils ist das richtige „Gute-Laune“-Musik und Songs wie „Stranger“ sind echt gut. Dennoch kommt das Album nie an die von mir so liebgewonnenen ersten drei NENA-Alben ran. New Wave mit poppigen, rockigen und skaigen Einflüssen, für die Zeit, in der das Album entstanden ist sicherlich nichts ungewöhnliches, aber durch NENAs unverwechselbare Stimme für Fans eigentlich unverzichtbar. (A.P.)



[ ZURUECK ]