RESEDA - The Piano Session


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 2007 / Comet Records / Radar / BTH 1434

Unsere Freunde von Finest Noise Promotion überraschen immer mal wieder. Meist kriegt man aus dem Hause alternativ-rockiges, emoiges oder auch schon mal metallig-punkiges zu hören, doch ab und zu promotet man auch mal andere Musikstile, wohl dann, wenn man sich selbst in die Musik verliebt hat.
So ist es auch mit RESEDA, einer schwedischen Gruppe, die hier eine rein balladige Veröffentlichung vorlegt, sonst aber wohl auch dunkel-rockiges zu Gehör bringt, „but always with a glimpse of hope“, wie das Infoblatt ganz richtig verlauten lässt.
„Cigarette Burns“ klingt wie ein Song aus dem Soundtrack zu einer typischen romantischen Komödie, wenn im Mittelteil das „perfekte Paar“ wegen eines Missverständnisses doch erstmal getrennte Wege geht, bevor sie sich am Ende doch kriegen. Herrlich-schmalzig-schön und durchaus auch kommerziell viel versprechend. Ähnlich geht es auch bei „Consider Me A Friend“ weiter, wobei hier auch ganz leichte Anklänge an einige Sachen von Coldplay durchschimmern, inklusive der passende 80er Jahre-Atmosphäre. Tja und bei Track 3 „Hands Held Tight“ geht es genauso weiter, vielleicht etwas Lennon-esquer, aber doch nicht viel anders. Runde sechs Minuten plätschert der Song vor sich hin und ist damit deutlich zu lang. Drei Songs gleicher Machart hintereinander sind dann doch etwas zu viel des Guten und man hätte gerne noch gehört, ob die Band auch noch etwas anderes kann, außer schönen Balladen mit natürlichem Gesang und melancholischer Grundstimmung, auch wenn die CD „The Piano Session“ heißt. Da RESEDA aber schon etwa seit zehn Jahren existiert und in Schweden auch schon andere Platten veröffentlicht hat, darf man hoffen, von ihnen bald noch mehr zu hören, es könnte sich wirklich lohnen. Das schlichte DigiPak ist übrigens auch sehr schön gestaltet worden. (A.P.)

Webadresse der Band: www.finestnoise.de


[ ZURUECK ]