OOMPH! - Sperm!


Erstveröffentlichung: CD 1994 / Dynamica / Rough Trade

Was haben Gruppen wie Ministry oder Nine Inch Nails bloß angerichtet, als sie harte Computer Beats und Metalgitarren kreuzten? Eine Unzahl von Bands macht das heute auf mehr oder weniger gute Art nach, Voice Of Destruction und Pressurehed besser, Coptic Rain, Cubanate, Krupps und nun auch OOMPH! schlechter. OOMPH! mochte ich für die Maxis „Ich Bin Du“ und „Der Neue Gott“ wirklich gerne, ließen sie doch Erinnerungen an gute DAF und NEP Zeiten wieder wach­werden.

Oomphls neue CD „Sperm“ (oh, wie provokativ!) strotzt nur so vor ausgelutschten Klischees. Da ist der gnadenlose Fabrikhallen-Beat, da sind böse Metalgitarren und ein Gesang, der mal mehr an NEP, mal mehr an lächerliche Heavy Metal Bands erinnert. Da werden im Stück Sex-Stöhnsamples geboten, bei „War“ symbolisiert der Drumcomputer MG Feuer, wirklich einfallsreich und noch nie vorher irgendwo in ähnlicher Weise gehört. Textlich sind durchaus Parallelen zu den alten Maxis da, es geht, im wörtlichen Sinne, um Gott und die Welt („Feiert Das Kreuz“, „Sex“, „War“, „Ich Bin Der Weg..."") und natürlich fehlen auch nicht die gerade angesagten S/M Fantasien, die aller­dings jedem echten S/Mler höchstens ein mitleidiges Lächeln entlocken würden. Die CD wird sicherlich ein Erfolg werden, viele Freunde finden und in den Discos für volle Tanzflächen sorgen, ich mag sie nicht. (A.P.)



[ ZURUECK ]