OSTBLOCK - Statement 127


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 1999 / Vaws

Nun, VAWS haben ja nicht gerade den besten Ruf, was die politische Gesinnung angeht, mit Produkten wie „Ostblock“ tragen sie aber auch nicht gerade dazu bei, dass Vorurteile entkräftet werden.
Eine CD mit diesem Namen und einem Cover, das eine peinliche Verbindung von Reichsadler und DDR-Hammer-und-Sichel zeigt, wird natürlich zunächst einmal mit Argwohn in Augenschein und zu Gehör genommen. Suspekt ist mir auch immer, wenn es absolut keinerlei Infos über die Gruppe gibt, weder Bilder, noch Namen, noch eine Kontaktadresse (außer die des Labels). Hat da jemand was zu verbergen? Sind hier etwa „bekannte“ Leute am Werk, die sich verstecken wollen/müssen? Wenn VAWS wirklich aus dem schlechten Licht heraustreten wollen, sollten sie nicht solche fragwürdigen Produkte verbreiten, denn provozieren kann man mit sowas niemanden mehr.
Aber zur Musik...geboten wird uns hier einmal mehr sogenannter Power-Electro, wobei die Vorbilder von Dive über Esplendor Geometrico bis hin zu Noisex, Pal und Winterkälte reichen dürften. Nicht schlecht gemacht und für die einschlägigen Discos absolut geeignet (dort fragt sowieso keiner nach einer politischen Gesinnung). Zumindest von der Musik her geben OSTBLOCK weder durch einschlägig bekannte Samples, noch durch sonstige Details Aufschluß über ihre Position, so daß ich mal zu ihren Gunsten das positivste annehmen möchte, nämlich, daß hier ein paar unbedarfte Leute ihre gute Musik in einem pseudo-provozierenden und somit medienwirksamen Artwork verkaufen wollen. Schade, das haben sie gar nicht nötig. (A.P.)



[ ZURUECK ]