CARLOS PERON - Porcellum Traianum – Best Of...Vol.II


Erstveröffentlichung: Doppel-CD 2001 / Antik / Warner Chappell

Was soll man zu CARLOS PERON noch schreiben? Daß er vor ewigen Zeiten mal Yello mitbegründet hat? Weiß eh jeder. Daß er ein häufig genialer Soundtüftler ist? Wissen auch die meisten, aber wer kennt eigentlich wirklich die Musik von PERON? Ehrlich gesagt kenne ich kaum jemanden, der CDs des Schweizers hat, aber der Name ist jedem bekannt. Vielleicht wissen die Menschen einfach nicht, mit welchem der unzähligen Projekte sie den Einstieg wagen sollen? Nun, dem kann man Abhilfe schaffen, z.B. mit dieser zweiten Best Of... Kopplung, die „Porcellum Traianum“ betitelt wurde und neben vielen mehr oder weniger bekannten Stücken auch ein unveröffentlichtes, sehr experimentelles Stück aus der Pre-Yello-Zeit von 1977 enthält, aber auch ein brandneues aus einem Novel-Soundtrack. Dazwischen gibt es unendlich viele Tracks, die von experimentell bis poppig-tanzbar reichen und dem einen oder anderen wird erst jetzt auffallen, dass irgendwelche Stücke, zu denen man in den Clubs tanzt von PERON stammen. Obwohl die Auswahl der „besten“ Songs aus über 20 Jahren natürlich sehr subjektiv geschehen muss, eignet sich die Doppel-CD ziemlich gut, um die Vielseitigkeit eines Ausnahmemusikers kennen zu lernen. Von Industrial bis Pop ist hier alles vertreten, auch die EBM-Fans werden nicht enttäuscht und Fetisch-Soundtracks, sowie mittelalterlich inspirierte Tracks sind eine Selbstverständlichkeit. Ich war nie ein großer Yello oder PERON-Fan, da seine Platten selten durchgehend gut waren , aber der eine oder andere Hit war immer dabei und lässt sich jetzt auf „Porcellum Traianum“ (Spanferkel á la Trajan) wiederfinden. Das macht die Doppel-CD zu einer rundum gelungenen Veröffentlichung. (A.P.)



[ ZURUECK ]