SANDBOX TRIO/BETH CUSTER - Kurumba


Erstveröffentlichung: CD / Frank Mark Arts / Semaphore

Instrumentale Entspannung und ethnische, ambiente und industrielle Berieselung finden wir beim SANDBOX TRIO aus Kalifornien. Neben den üblichen Synthesizern finden wir hier auch elektronische Percussion (die etwas afrikanisches in manche Tracks bringen) und selbstgebastelte Instrumente. Die Musik entwirft geistreiche Landschaften im Kopf, könnte auch als Soundtrack für einen etwas bizarren Science Fiction Film durchgehen. Man fand sich zusammen im Jahre 1992 und brachte 1993 das Debüt-Album „Orcus Drawl"" heraus, welches gute Kritiken in Europa und auch den USA bekam. Im Jahre 1994 kam dann das zweite Album mit Namen „Idiohone"" auf den Markt, was sie zu mehr Improvisierungen und auch zu Liveauftritten ermutigte. Das „Kurumba""-Album hier ist allerdings auch schon von 1995, doch derartige Musik unterliegt ja keinerlei Zeitgeist-Vorschriften und hat somit natürlich Berechtigung, hier noch ein paar lobenede Worte zu ergattern. Auf der CD gibt es noch einen Datentrack, auf dem man Bilder zu den Songs anschauen kann und zu den vorhandenen CDs in die entsprechenden Stücke reinhören kann. (H.H.)



[ ZURUECK ]