SCENES - Call Us At The Number You Provide


Erstveröffentlichung: CD 2005 / Escapi

SCENES gibt es bereits seit 1995, doch zu den zwei Gründern kamen noch ein paar Leute hinzu und 1998 war dann die Band komplett. Diese allerdings konnte sich auch nicht so richtig zusammenhalten und ständig kamen und gingen irgendwelche Musiker, was der Bandhistory nicht gut tat. Als dann auch noch der Sänger Nektarios Bamiatzis verschwand und in einer unsäglichen Casting-Show-Kacke sein Glück versuchte, nur um dort nach kurzem Hype wie fast alle Teilnehmer sang- und klanglos zu verschwinden, um dann für das Leben gezeichnet zu sein, schien alles aus. Doch neuer Sänger, neues Glück. Nun konnte ein Album produziert werden, jede Menge Gastmusiker durften spielen, selbst dieser Nektarios, inzwischen deutlich an dem Casting-Müll gescheitert und kein „Superstar“ geworden (sein Erscheinungsbild erinnert mich immer an Ulrich Trapp („Thank you“ - GSDSGPS), falls den jemand kennt). Na ja, herausgekommen ist ein Progressive Metal-Album aus dem Bilderbuch mit eingängigen Songs, die mich mitunter aber ganz arg an bekannte Popsongs erinnern. Manchmal wurde geklaut, das kann niemand leugnen, und das nicht nur bei der Coverversion „Such A Shame“ von Talk Talk, die mir zu wenig Neues bietet, einfach nur Nachspielen mit leichten Variationen ist zu wenig. Trotz allem kann man SCENES eine gewisse Eigenständigkeit nicht absprechen. (H.H.)



[ ZURUECK ]