ZWISCHENFALL - Gestern Und Heute


Erstveröffentlichung: CD 1995 / Subtronic Records / SPV

Die deutsche Band ZWISCHENFALL hatte zwar nichts mit der gleichnamigen legendären Discothek in Bochum zu tun, dennoch dürfte nicht zuletzt der Einsatz ihrer Musik in dem Laden den heutigen Kultcharakter begründet haben, den Songs wie „Flucht“, „Millionen“, „Heimatlose“ oder „Atemlos“ heute innehaben. Gegründet 1982, traf man recht früh auf die Belgier Front 242 und arbeitete mit ihnen zusammen. Minimale, aber eingängige Elektronik prägt alle Songs, dazu anfangs deutsche, später auch englische Texte, die häufig eine gewisse Melancholie verbreiteten, das ganze dann noch recht tanzbar produziert. Die Originalplatten sind heute nur noch für überhöhte Sammlerpreise zu bekommen, wenn sie denn überhaupt irgendwo mal auftauchen. Die Band war immer bestrebt, mit den modernsten technischen Möglichkeiten das maximale aus ihren Songs herauszuholen, was eigentlich auch gelang, ein Song wie „Flucht“ hätte 1982/83 durchaus auch ein Hit in den Charts werden können. Wenn Soft Cell und die frühen Front 242 ein gemeinsames Neue Deutsche Welle Projekt gemacht hätten, könnte so was wie ZWISCHENFALL entstehen, oder einfacher ausgedrückt: Grauzone, Mittageisen und ZWISCHENFALL dürfen gerne in einem Atemzug genannt werden, um sich eine grobe Vorstellung vom Sound zu machen. Oder ganz grob gesagt: New Wave! (A.P.)

SCHöNHEITSFEHLER - Sex, Drugs & HipHop


Erstveröffentlichung: CD 2000c / Motor Music

In Österreich sind diese Hiphopper wohl schon recht bekannt und nun hat man beschlossen, das für Hiphop sehr anfällige Deutschland auch noch zu erobern. Zwei Vorab-Singles gab es schon, einmal das Titelstück „Sex, Drugs & Hiphop“ sowie „Duo statt Solo“, deren Videos schon bei Viva und Konsorten In die sogenannte Rotation gingen. Nun gibt es das Debüt-Album und man macht keinen Hehl daraus, es ist absoluter Pop-Hiphop, der eigentlich nirgendwo aneckt, aber auch nicht so schmalzig ist wie manch Soap Opera-Hiphopper, der dem Hiphop schwarze Zeiten beschert und die Bezeichnung noch nicht einmal verdient. Man versucht etwas sozialkritisch zu sein, ein wenig Spaß hineinzubringen, man versucht aggressiv zu wirken („Fuck You“ ist damit auch das beste Stück der CD) und ansonsten auch die typischen Jugendthemen aus Hiphop-Sicht auf den Tisch zu bringen. Für Freunde von deutschem Pophop sicher eine Bereicherung der Sammlung und das sie mit den Poppunkern der Bloodhound Gang touren, hat sicher auch seine Bedeutung. (H.H.)

GERHARD SCHöNHERZ - Mach, was du willst


Erstveröffentlichung: CD / Tug Records / TIS

Einen Guildo Horn kennen wir ja nun inzwischen alle und man muß ihn lieben oder hassen. Auch der gute Dieter Thomas Kuhn erfreut das Publikum mit Schlagern, wie sie sein sollen, nämlich Melodie, einem Stimmungsgedanken sowie einer gehörigen Portion Selbstironie. Nun haben wir noch einen, der in diese Fußstapfen treten will, er ist genauso blöde angezogen, macht genauso blöde Lieder und behauptet von sich, den Schlager wiedererfunden zu haben. Wie das bei Schlagern nunmal so ist, sind die Songs unglaublich melodiös und bringen, auch wenn man sich ungeheuer dafür schämt und dies eigentlich nicht laut sagen sollte, richtig Spaß, auch wenn der Typ selbst wie ein Dieter Thomas Kuhn für Arme aussieht. Tja, der Schlager hat in uns schon so lange geschlummert und dank der NSW, der Neuen Schlager Welle werden schon lange verloren geglaubte Schlager-Vibes aus der in unserem Inneren gefangen gehaltenen Engstirnigkeit befreit. Hört mal rein.... (H.H.)

DIE SCHRöDERS - Das Leben ist kein Ponyhof


Erstveröffentlichung: CD 2001 / Emi

DIE SCHRÖDERS aus Niedersachsen haben ihre Plattenfirma gewechselt (nun Emi), als man sie bei der alten (Warner) als neue Ballermann-Band aufbauen wollte, weil es halt gerade in die Zeit passte. Das dies den Musikern nicht gefällt, dürfte wohl auf der Hand liegen, denn mit DJ Ötzi und anderen Deutsch-Proleten dieser Art möchte man wirklich nicht in einen Topf geworfen werden. Hier kommt dann also das erste Album bei der neuen/alten Plattenfirma (man hat hier nämlich die Debütsingle „Candy“ veröffentlicht). Die Songs bewegen sich immer noch im Bereich des Punk, aber mit einer gehörigen Portion Rock und einem gesalzenen Schuß Pop vermischt. Fun kommt rüber bei Songs wie „Super“ oder „Dicke Kinder“, mit „Polizisten“ haben sie dann auch eine recht nette Coverversion des EXTRABREIT-Hits dargeboten (nicht die einzige Coverversion der CD), dann gibt es ein kleines Lied über „Mädchen“, was eine freundliche und nette Liebeserklärung an diese Gattung Mensch ist. Das „Geburtstagslied“ kommt volkstümlich rüber und „Wenn der Regen kommt“ ist ein geschrammeltes Rockstück mit fetten Gitarren. Es ist klar, DIE SCHRÖDERS bieten mehr als Funpunk, haben tausende von Ideen und sind sehr originell. So muß Punk im neuen Jahrtausend klingen. Oder Rock? Oder Pop? Ja, was denn nun? (H.H.)

Webadresse der Band: www.die-schroeders.com

OLAF SCHUBERT - Boykott


Erstveröffentlichung: CD 2003 / BMG

OLAF SCHUBERT, was ist das? Gar nicht so einfach zu erklären. Zuallererst natürlich muss man sagen, dass er ein Komiker ist, aus Dresden übrigens, der schon des öfteren mal im Quatsch Comedy Club aufgetreten ist. Auf den ersten Blick unsympathisch mit Karopullunder und Strähnchen über die beginnende Glatze gekämmt steht er vor dem Publikum und sinniert über den Alltag. Er tut sehr schüchtern, unsicher und aufgeregt, als sei er nicht von dieser Welt und man fragt sich, ob der Kerl irgendwie ein bisschen zurückgeblieben ist. Doch sehr bald merkt man, dass hinter dieser fast kindlichen Fassade sehr intelligenter Wortwitz steckt. Schlussfolgerungen werden gezogen, die ein normaler Mensch so nicht ziehen könnte, während SCHUBERT sich von einem Thema zum nächsten hangelt. Das kann nur einer tun, der irgendwie über allem steht. Ein Außenseiter oder gar ein Außerirdischer? Oder vielleicht doch nur die Sichtweise eines Kindes, das die kosmischen Zusammenhänge noch nicht kennt und darum auf so abenteuerliche Gedanken kommt? Ich kann diesen Humor von OLAF SCHUBERT anders nicht erklären. Das ist eine supergelungene Mixtur aus Tölpelhaftigkeit und Genialität. Dazu gibt es Musik von einer kleinen Band mit Gitarre und Bass und einige Songs mit ähnlich schrägen Texten (die im Booklet nachzulesen sind). Also. OLAF SCHUBERT, was ist das? Woher soll ich das denn wissen? Hört es Euch selbst an. Auf CD und übrigens auch auf DVD im Laden zu kaufen. (H.H.)

NINA SCHULTZ - Ice Cold Eyes


Erstveröffentlichung: 12 Inch 1982 / People´s Records / Rip Off - Eigelstein

NDW mit englischen Texten? Geht das? Ja, denn diese Platte zähle ich einfach mal zur NDW dazu, auch, wenn kein deutschsprachiges Lied dabei ist. Aber Erscheinungsjahr, Musik, Covergestaltung und Vertrieb sind irgendwie typisch, der Name NINA SCHULTZ doch sowieso, oder etwa nicht? Wenn ich mich nicht ganz täusche, ist dies auch die junge Dame, sie auf dem „SO WAR DAS S.O. 36“-Video die coole Version von „These Boots Are Made For Walking“ gesungen hat, kann mich da aber auch täuschen und habe gerade keine Lust, das Video (nebenbei gesagt sehr empfehlenswert - zu beziehen über gute Mailorder) hin- und herzuspulen.
Die Musik auf dieser Platte ist New Wave mit Popanklängen und leichten Punkeinflüssen, also irgendwie Neue Deutsche Welle, wie gesagt. Nix wirklich besonderes, aber absolut sympathisch und da die Platte bei Ruff Trade nur DM 6,- gekostet hat war der Kauf auf keinen Fall ein Fehler. Der Song „Russian Roulette“ hat übrigens eine coole Refrainzeile: „It´s so nice to have you in my bed but to be in love is like a Russian Roulette“. So kann man´s natürlich auch auf den Punkt bringen. (A.P.)

SCHüSSLER Dü - Return Of The Teenage Zombies


Erstveröffentlichung: CD / Mad Butcher Records

Die zweite LP der Speedpop-Punkrocker. Das ist einfach Punkrock, wie er sein soll. Schnell, melodisch und einfach genial. Für Freunde deutschen Punkrocks ist diese CD einfach Pflicht!!!Es scheint Mode zu sein, nette Frauen aus Funk, Film, Literatur und TV zu besingen. Hier wird Schiffsdoktorin Beverly Crusher eine Hymne gesungen. Und eine Coverversion darf auch nicht fehlen: „True Faith“ von New Order. (H.H.)

SCHWARZ - Das Schloss


Erstveröffentlichung: CD / AndromedaAndromedaAndromedaAndromeda

Eigentlich eine ganz gute Idee...SCHWARZ haben mit dem Album ""Das Schloss"" versucht, ein düsteres Musical aufzunehmen. Leider kann mich das Ergebnis nicht so richtig überzeugen, da mir schlicht und einfach die Musik nicht besonders gefällt. Meist ist es relativ normaler Rock-Pop, häufig mit ätzenden Metal-Einflüssen und nur selten in die düstere Richtung tendierend. Trendgemäß wird dann sogar mal gerapt, so daß das ganze Werk durchaus VIVA2-gerecht ist. ""Tabaluga"" für die ""schwarze Szene"" ? (A.P.)

Nun gibt es das zweite Album der Band ""SCHWARZ"". Das Line Up ist inzwischen durch den Schlagzeuger Randy Black, der früher u.a. bei Anihilator gespielt hat, auf ein Quartett angewachsen. ""Das Schloss"" ist eine Art Konzeptalbum, die Band steht eines Nachts vor einem düsteren Schloß, irgendetwas verfolgt sie und sie dringen ein, um Schutz zu suchen. Innerhalb des Schlosses müssen sie einige Dinge erleben und bestehen, außerdem erfahren sie jede Menge Geschichten von Leuten, die aus den dortigen Bildern zu ihnen sprechen. Das Album ist mit vielen hörspielartigen Sequenzen zwischen den Songs unterlegt, so daß es wirklich eine Art Geschichte bildet. Der Sound der Band hat sich durch den neuen Schlagzeuger etwas verfeinert, die Musik ist dynamischer geworden, aber im Grundton genauso düster und dunkelrockig geblieben, so wie man sie schon vom Debüt-Album her kannte. Es ist prima, daß es noch Bands gibt, die sich nicht in den heutigen Einheitsbrei begeben, um zu hoffen, ein Stück des Verkaufskuchens abzubekommen, sondern straight ihr eigenes Ding durchziehen und dadurch Eigenständigkeit und Charakter zu bekommen. Ja, wie das Info so schön sagt: ""Die Zukunft ist Schwarz"". Und das kann verdammt schön sein. (H.H.)

SCHWARZ - Dieb


Erstveröffentlichung: Maxi-CD / Day-Glo Records / SPV

Man, es ist wirklich nicht oft, daß man eine CD zugeschickt bekommt, die einen von Anfang an begeistert. Die Maxi-CD hier soll eine Auskopplung aus dem Album sein und soll eines der ruhigsten Songs enthalten, deshalb gehe ich davon aus, daß SCHWARZ etwas härter klingen. SCHWARZ scheint übrigens auch die Grundeinstellung zu sein, es wirkt verdammt düster, aber nicht gruftig oder gruselig, einfach dunkel, vielleicht einen Tick depressiv. Der zweite Song „Blind"" hat schon die etwas aggressivere Tour, vielleicht ein bißchen was von Clawfinger, aber nur ein bißchen, denn SCHWARZ bleibt irgendwie eigenständig, so daß es echt Mühe macht, was darüber zu schreiben. Ein bißchen hat die Band auch was von den Einstürzenden Neubauten und dann schallt plötzlich eine liebliche Schalmei durch die Soundwelt. Erwähnenswert ist auch noch der Sänger WOLF SCHWARZ, der seine grummelige Stimme gezielt einzusetzen mag. „Dieb"" ist ein Stück, daß man so schnell nicht weglegen kann, es ist selten, daß man soetwas sagen kann! (H.H.)

SCHWARZ AUF WEIß - Jugendstil


Erstveröffentlichung: CD 2002 / Weserlabel / Indigo

Das ist eine Platte, die wirklich vom ersten Moment an begeistert. Das liegt wahrscheinlich in erster Linie daran, dass ich ein Ü30 bin, also jemand, der älter als 30 Jahre alt ist. Auf „Jugendstil“ werden Jugenderinnerungen wach. Die Booklet-Mitte zeigt es sehr schön und listet einfach einige Schlagworte auf: „Fliwatüt, Raider, Dalli Dalli, Formel 1, Barschel, Quartette“ und so vieles mehr. All die Dinge, mit denen ich und unzählige andere Ü30s aufgewachsen sind. Diesem Heiligen Gral also frönen SCHWARZ AUF WEISS und nach ihrem Debutalbum „Supersprint“ aus dem Jahre 2000 können sie mit ihrer punkigen Skamusik begeistern, über auch U30s, also diejenigen, die jünger als 30 Jahre sind. Mit acht Mann stehen sie auf der Bühne und fegen dabei das Publikum mit ihrem Sound weg. Der Drive und die Kraft kommen auch auf der CD zum Vorschein, wobei hier naturgemäß die Haarevor den Boxen nicht wehen. Im trauten Heim hat man Gelegenheit, sich auch ein bisschen auf die guten Texte zu konzentrieren, die in deutscher Sprache intelligent und einfallsreich daherkommen. Die CD wurde auch mit einigen Gastmusikern aufgenommen, als da wären Peter Hein (Fehlfarben), „Jello Biafra (Dead Kennedys), Thomas Scholz (The Busters), Fabsi (ZK, Mimmis, Fabsi und der Peanutsclub) und noch einige andere. Eines ist schon mal klar: Das Album wird in meine Top 10 des Jahres 2002 gehören! (H.H.)

DIE SCHWARZEN SCHAFE - ´85-´95


Erstveröffentlichung: Doppel-CD 1995 / Impact Records / SPV

DIE SCHWARZEN SCHAFE verabschieden sich von ihren Freunden und Fans mit dieser Sammel-Doppel-CD und einem Booklet mit der kompletten Bandgeschichte. Auf der CD befinden sich diverse Songs von diversen EPs und Samplern, die es sonst nur noch zu Wucherpreisen zu bekommen gibt. Über den Werdegang der Band möchte ich eigentlich jetzt nichts schreiben, denn, wie gesagt, das könnt ihr im Booklet der CD tun. Wer die Band bislang noch nicht kennt, dem sei gsagt, daß es eigentlich ein Mittelding zwischen Punk und Punkrock ist. Die Qualität der Songs reicht von gut, bis ziemlich übel, was man vor allem bei einigen Livesongs behaupten kann, doch es ist ja nun mal eine CD für Sammler und nicht für Sound-Enthusiasten. (H.H.)



[ ZURUECK ]