SCOOTER - Break It Up


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 1996 / Edel

Nach der ersten Erfolgssingle “Hyper Hyper” dachte man, dass es ganz schnell still werden würde um das Trio SCOOTER. Tatsächlich hat man heute noch Erfolg und konnte im Jahr 2002 sogar einen Nummer-Eins-Hit verbuchen (freilich mit ihrem bis dato schlechtesten Stück). 1996 hat SCOOTER ein Experiment gewagt und gewonnen, denn Shouter H.P. probiert sich hier einmal mit Gesang. Das macht er zwar ausgesprochen schlecht, aber stören tut das die wenigsten, denn eine eigenwillige Stimme muss ja nichts schlechtes sein. Auf jeden Fall bemerkt man, dass die Musiker das Stück so zurecht-komponiert haben, dass H.P. auch ja keine Sangeskünste beweisen muss. Dazu kann er dann noch einige Schrammel-Akkorde auf der Akustikgitarre zum besten geben und fertig ist die „erste Techno-Ballade“ Deutschlands, so jedenfalls titulierte die Presse. Schlecht ist das Lied auf seine Weise ja auch nicht geworden, obwohl es weit entfernt von Techno ist, doch es klettere in den Charts bis auf Platz 15. Die zweite „Break It Up“-Fassung auf der Maxi-CD ist dann auch vollkommen unplugged und wirkt natürlich noch ein wenig dünner, weil H.P. auf der Gitarre wirklich nicht viel drauf hat und derjenige, der den Bass gespielt hat, noch weniger. Das dritte Stück ist dann wieder ein typisches SCOTER-Techno-Stück und da H.P.sich offenbar beim Singen total verausgabt hat, darf er in diesem Stück mit Namen „Wednesday“ auch hin und wieder ein „ha ha“ einbringen und zum Ende des Stückes ein „ha ha ha ha ha“. (H.H.)



[ ZURUECK ]