SIOUXSIE AND THE BANSHEES - O Baby


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 1995 / Polydor

Eigentlich sollte man dieses Machwerk ja keines Wortes würdigen, aber einige Worte der Warnung sollten fairerweise sein. Das das neue Material von SIOUXSIE kommerziell sein würde, war ja ziemlich klar, aber das es so schlimm werden würde, hatte selbst ich als notorische Pessimist nicht erwartet. Das neue ""O Baby"" ist leider dermaßen miserabel, das man schon sehr viel Phantasie braucht, um das noch Independent zu nennen. Denn es ist alles, nur das nicht. Klar, Musiker entwickeln sich, verändern sich wie alle Menschen, aber das sich die Punk- und Gothic-Heroe in ein Trallala-Singsang-Happy-Chartbreaker-Girl (welch Wortkreation!) verwandeln würde, hätte ich selbst nach dem ohnehin schon sehr kommerzigem ""Face To Face"", welches ich übrigens noch recht gut finde, nicht geglaubt. Ich argwöhne, daß hier höhere Mächte im Spiel sind, will sagen, irgendwelche Labelbosse. Ich weigere mich zu glauben, daß dieser Müll auf SIOUXSIE´s Mist gewachsen ist. So, jetzt wird die Maxi-CD weggeräumt, sie kommt gleich neben Cure´s ""Wish"" und Sister´s ""Temple Of Love ´92"". (B.I.)



[ ZURUECK ]