SIOUXSIE AND THE BANSHEES - Kaleidoscope


Erstveröffentlichung: LP 1980 / Polydor

Neben Cure waren SIOUXSIE AND THE BASNHEES wohl die prägendste Band für den Wave der frühen 80er. Nach dem punkigen „The Scream“ und dem frühen Gothic-Rock Werk „Join Hands“ begann mit „Kaleidoscope“ 1980 SIOUXSIEs New Wave Phase, was einerseits sicherlich an den Bandumbesetzungen lag, andererseits aber auch an der zu dieser Zeit vorherrschenden Loslösung von ausverkauften Punkidealen. Nicht unterschlagen sollte man auch die Tatsache, daß aus den Bandmitgliedern schlicht und einfach bessere Musiker geworden waren. „Kaleidoscope“ eröffnet SIOUXSIEs „Wave Trilogie“, die mit dem genialen „Juju“ und der perfekt produzierten „A Kiss In The Dreamhouse“ fortgesetzt wurde. Für mich sind das die drei besten SIOUXSIE Platten, nicht jeder wird so denken. „Kaleidoscope“ ist minimalistisch, manchmal sogar kalt, brachte aber mit „Happy House“ und „Christine“ zwei zeitlose Hitsingles vor, die auch heute noch gerne in guten (!) Wave-Discotheken eingesetzt werden. Das beliebteste Lied unter Fans dürfte hier natürlich „Red Light“ sein, ein schlicht und einfach perfekter New Wave Song. Als Live Klassiker hat sich „Paradise Place“ erwiesen, aber auch die übrigen Lieder fügen sich nahtlos in die Reihe der schon erwähnten ein. Damit gehört „Kaleidoscope“ sicherlich zu den Klassikern des New Wave, auch wenn mir persönlich „Juju“ noch ein bißchen besser gefällt. (A.P.)



[ ZURUECK ]