SOUND TESSELATED - Overnight


Erstveröffentlichung: CD 1996 / Eigenproduktion

SOUND TESSELATED aus Berlin existieren eigentlich schon immer zumindest seit die Bandmitglieder sich kennen, und das ist seit früher Kindheit. Seit 1993 wurde es mit der Band ernster und 1996 erschien ihr selbst produziertes Album „Overnight“, dass sich direkt in die Menge anderer Synthie-Pop-Veröffentlichungen einreihte.

Grob würde ich den Stil der Musiker auf dieser CD als „zwischen Camouflage und Erasure“ bezeichnen, wobei aber auch andere 80er Ikonen, ja, auch Depeche Mode, ihre Spuren hinterlassen haben.

Los geht´s mit „Isolation“, ruhigem 80er-Synthie-Pop, der auch ein bisschen an Alphaville erinnert. Tanzbarer und mit positiver Grundstimmung kommt „We Are So Young“ daher. Klingt irgendwie, als wenn Dave Gahan einen Limahl-Song covern würde, sehr schön. „Bringing The Love Back“ ist eine eher lahme Ballade mit Saxophon, nicht mein Fall, weil ich das Instrument einfach nicht hören mag. „Never Again“ ist dunkler und hat einen unruhigen Rhythmus, das gefällt mir schon wieder richtig gut. „Say“ ist ein tanzbarer Song im Martin L. Gore-Stil, der auf den entsprechenden Partys sicher gut ankommen dürfte. Am Ende steht mit „Roses“ noch ein etwas „wirre“ Ballade. Dazwischen finden sich solide Synthie-/Electro-Pop Songs, meist mittelschnell, die man alle gerne hören mag, wenn man auf diesen Stil steht.

Auffallend ist, dass die Stärke von SOUND TESSELATED zur damaligen Zeit eher bei den tanzbaren, schnelleren Songs lag und weniger bei den Balladen, zumindest, was meinen Geschmack angeht. Insgesamt ist „Overnight“ aber eine kleine Perle, die sich Synthie-Pop-Fans ruhig in ihre Sammlung stellen sollten. (A.P.)

Webadresse der Band: www.sound-tesselated.de


[ ZURUECK ]