ABSURD ADVENTURES - Idealism


Erstveröffentlichung: CD / KM-Music / Triton

Nach längerer Zeit legen die Electro-Popper ABSURD ADVENTURES ihre zweite CD vor. Wenn ich mich recht entsinne, war schon das Debut nicht die schlechteste Veröffentlichung in diesem Genre, doch „Idealism"" gefällt mir wirklich ausgezeichnet. Vom reinen Synthie-Pop hat man sich hin zu einer Art EBM-Dark-Pop-Industrial entwickelt. Schon der Opener „GENesis"" hat das Zeug, sich zu einem Underground-Hit zu entwickeln. Der Rhythmus ist treibend und dürfte somit in den Discos für gefüllte Tanzflächen sorgen, die Stimme ist nicht peinlich verzerrt sondern recht natürlich und auch der deutsche Text wirkt nicht peinlich. Ein bißchen mehr Druck hätte die Produktion zwar noch vertragen, aber dennoch wird man diesen Titel hoffentlich noch häufig hören. Im gleichen Stil geht es weiter und eigentlich enthält dieses Werk keinerlei Ausfälle. Als Bonus gibt es dann auch noch einen CD-Rom Part, der neben zwei Live-Videos auch eine Bandbio- und discographie enthält, sowie diverse Fotos. So wird dem Käufer durchaus auch was für sein Geld geboten. In meinen Augen eine überraschend gute CD, die sich positiv aus der Masse tagtäglicher Electro-Veröffentlichungen hervorhebt. (A.P.)

SPAHN RANCH - Retrofit


Erstveröffentlichung: CD / Cleopatra Records

CLEOPATRA RECORDS mixt und mixt, was das Zeug hält und in fast jeder BACK AGAIN-Ausgabe gibt es auch wenigstens eine SPAHN RANCH-Kritik. Hiermit wird wieder beiden Punkten Tribut gezollt und so haben wir eine SPAHN RANCH-Kritik zu einer Remix-CD. Zu SPAHN RANCH muß man glaube ich nicht mehr viel schreiben, hundert Prozent Elektronik, meistens verdammt tanzbar mit einer gehörigen Portion Technobeat, Drum´n ´Base, knallenden Drumsounds, zuckenden Synthies, verzerrten Klängen, manchmal poppigen Melodien (z.B. bei Monochrome) und trotzdem einem eigenen Stil. (H.H.)

SPAHN RANCH - In Parts Assembled Solely


Erstveröffentlichung: CD 1996 / Cleopatra Records

Auch SPAHN RANCH bringen uns was neues, also was altes, aber in neuem Gewand. Bei ihrer bereits fünften Veröffentlichung haben sich SPAHN RANCH dann auch mal auf die faule Haut gelegt und andere für sich arbeiten lasssen, denn ""In Parts Assembled Solely"" ist ein Album mit Remixen von anderen Leuten und ein paar Livetracks von einem ihrer Konzerte in Los Angeles. Die Livesongs sind nicht übel, wobei man ja bei elektronischen Bands ja auch nur begrenzt von einem richtigen Livefeeling sprechen kann, aber die Songs kommen trotzdem gut rüber. Live zu hören sind Songs von ihrem letzten Longplayer ""This Coiled Eye"" und zwar die besten Titel davon: ""Judas Cradle"", ""Locusts"" und ""Vortex"". Doch was die CD ausmacht sind die genialen Mixe ihrer Songs. Am besten gefallen mir da der Belief-Mix von ""Heretic´s Fork"", der von den guten Dänemarkern BIRMINGHAM 6 gemixt wurde und richtig in den Magen haut, außerdem der Blackened Mix von ""Vortex"", der von ÜBERZONE gemixt wurde, ebenfalls ein echter Knüller! Daß man sich hier ein ordentliches Stück des kommerziellen Techno-Feelings abgeschnitten hat, stört hier auf keinen Fall, denn SPAHN RANCH haben trotzdem den eigenen Charakter beibehalten. Die CD kommt übrigens im Digipack. Mir jedenfalls gefällts, auch wenn es zwei Stücke gibt, die etwas unter dem SPAHN RANCH-Durchschnitt sind. (H.H.)

SPAHN RANCH - The Coiled Eye


Erstveröffentlichung: CD 1994 / Cleopatra Records

Hier kommen auch die seit 1992 existierenden SPAHN RANCH mit einem neuen Album. Wieder zu hundert Prozent Elektronik, diesmal aber teilweise mit sehr tanzbaren Rhythmen, die wiederum durch eine teils sehr brutale, extrem dumpfe, sehr eigenständige Basstrommel bestechen. Beibehalten haben SPAHN RANCH ihre Industrial-sounds, die hier und da mal kreischen, obwohl diese auch schon etwas mehr in den Hintergrund geraten sind. Ebenso nicht verloren haben sie die Düsternis und die harte Art des Techno. Herausfallend oder besser herausragend ist der Song ""The Judas Cradle"", der verdammt hitmäßig und absolut tanzbar ist, das könnte bestimmt eine Auskopplung für eine Maxi CD werden und wird wohl auch ein Hit werden! Und falls sich jemand fragt, was der Name SPAHN RANCH überhaupt bedeutet, dem sei gesagt, daß es eine Ranch aus einem Film mit Gregory Peck ist. (H.H.)

SPAHN RANCH - Breath And Taxes


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 1994 / Zoth Ommog / Intercord

Die Band SPAHN RANCH präsentiert neues Material in Form einer 30-minütigen Mini-CD. Iese Band gehört in jedem Fall zu der neuen Generation amerikanischer Industrialbands neben Mentallo And The Fixer, Voice Of Destruction, Non Agression Pact oder X-orcist. Das Debut wa schon mal überzeugend. Diese neue CD setzt den guten Eindruck dann auch fort. Das Coverdesign schließt stilistisch an „Collateral“ an und ist wieder sehr gelungen, ebenso wie natürlich auch die Musik. Harte, tanzbare Sequenzen, verzerrter Gesang und Industrial-Elemente treffen sich zu einer treibenden Mixtur. Klischees werden zum Glück vermieden und man versucht auch nicht, auf der aktuellen, aber schon wieder abflauenden Crossover-Welle mitzuschwimmen. Schlicht und einfach eine großartige CD, die die Band hoffentlich wieder einen Schritt nach vorne bringen wird. (A.P.)

SPARES - Download


Erstveröffentlichung: CD 2001 / Black Planet

Der englische Gitarist und Songwriter Simon Manning war damals bei den bekannten CHILDREN ON STUN schon zugegen und hat sich nun wieder der Musik gewidmet. Vor einiger Zeit erschien das Album „Tired & Bizarre“ und nun wird auch schon bald das zweite Album folgen. Es heisst „Download“ und auf dieser Promo-CD sind drei Stücke davon vertreten sowie ein viertes vom ersten Album. „Tired & Bizarre“ kenne ich leider nicht, was ich schon bedaure, denn diese Mini-Promo-CD erscheint äussert interessant. Das erste Album soll nicht sehr homogen gewesen sein (musikalisch und durch mehrere Gastsänger) und weil es nicht hundertprozentig in die Goth-Szene passte, wurde es dort meist in der Luft zerrissen. Für das neue Album hat Simon Manning seiner Musik mehr Gitarren hinzugefügt. Drei Namen von anderen Gruppen, mit denen man SPARES vergleichen kann, sind mir beim mehrmaligen Hören durch den Kopf gegangen. Frühe Sabotage, No Comment und auch die Untoten. Letztere vor allem wegen des kindlich angehauchten weiblichen Gesangs von Allison. Das neue Album wird komplexer wirken und nicht wie eine Ansammlung einzelner Songs. Warten wir also gespannt auf das komplette Album. (H.H.)

SPARKS - Balls


Erstveröffentlichung: CD 2000 / Strange Ways / Indigo

In den 70er Jahren hatten die SPARKS einige große Hits und beeinflussten unzählige Bands, so zum Beispiel unüberhörbar die Pet Shop Boys. In den 80er wurde es ruhiger um das amerikanische Brüderpaar, gemeinsam mit den Franzosen Les Rita Mitsouko hatten sie aber auch in dem Jahrzehnt einen großen Hit. Mitte der 90er feierten die SPARKS eine triumphale Rückkehr mit der Single „When Do I Get To Sing My Way“ und dem dazugehörigen Album, danach wurde es wieder ruhig. Mit „Balls“ hat die Gruppe pünktlich zum neuen Jahrtausend jedoch ein tolles Popalbum vorgelegt, das allerdings nur wenig Beachtung fand, obwohl einige hervorragende Songs darauf sind, so z.B. „More Than A Sex Machine“ oder die erste Singleauskopplung „The Calm Before The Storm“. Mit „The Angels“ ist dazu eine traumhafte Ballade enthalten, die ebenfalls ausgekoppelt wurde und eigentlich ein Top-10-Hit hätte werden müssen. Abgesehen von sehr eingängigen Popsongs sind aber auch einige weniger straighte Titel auf dem Album, die allesamt zeigen, daß die SPARKS immer noch fähig sind, innovative Musik zu produzieren. Die gelungene Mischung macht „Balls“ zu einem wunderbaren Album, das man eigentlich jederzeit auflegen und gut durchhören kann. (A.P.)

SPARKS - The Angels


Erstveröffentlichung: Maxi-CD 2000 / Strange Ways / Indigo

Die SPARKS sind unverwüstlich und tauchen immer mal wieder auf, veröffentlichen kontinuierlich Alben und ab und zu ist mal wieder ein Chartshit dabei. Ob ""The Angels"" einer wird? Zumindest ist diese wunderschöne Ballade rechtzeitig zur Adventszeit veröffentlicht worden und wenn die Radiostationen ihn nun auch noch spielen würden, müßte das Lied doch die Top 10 locker knacken, oder? Leider werden die Sender das aber nicht tun, weil da nur Flaschen sitzen, die lieber nachgespielte 80er Jahre Hits von gestylten Cyborgs auf die Hörer loslassen.

""The Angels"" ist neben der Albumversion noch in zwei zusätzlichen Mixen von Brian Reeves und Tony Visconti auf der MCD, wobei vor allem der Visconti Mix einfach wunderbar ist. Zusätzlich gibt es noch den Albumtrack ""More Than A Sex Machine"", der alleine schon die Qualität einer Singleauskopplung gehabt hätte. Eingängig, tanzbar und dennoch nicht flach, sicherlich nicht nur für 80s Fans geeignet. Man sollte die SPARKS nie unterschätzen, vielleicht kommt schon bald wieder ein Nummer 1 Hit, wundern würde es mich nicht. (A.P.)

THE SPECIAL GUESTS - Specialized


Erstveröffentlichung: CD / Eigenproduktion

Eine im Herbst 1994 gegründete Ska-Band aus Berlin. Der Name der Band ist noch aus alten Zeiten entstanden, wo die Band andere Bands supportete. Im Herbst 1997 gab es die erste Single der Band mit Namen „Strength To Leave"" und im Dezember 1998 folgt nun dieses Album hier. Alles in allem vielleicht nicht die spektakulärste Ska-Band, aber trotzdem handfester Ska zum mitswingen. Der Zirkus-Aspekt wird übrgens durch das Tiercover noch verstärkt. (H.H.)

SPERM DONORS - Kiss Kiss Diana´s Lips


Erstveröffentlichung: CD 1998 / Mad Butcher Records

Die CD ist zwar schon ein wenig älter, sie ist Anfang 1998 erschienen, doch ich habe sie gerade erst erhalten und finde sie denoch erwähnenswert. Wichtig zu wissen, ist die Tatsache, daß die SPERM DONORS aus dem Umfeld der SWOONS kommen, genauergesagt sind es die SWOONS, bloß ohne Sängerin, denn die hat ja bekanntlich das Handtuch geworfen. Inzwischen ist eine neue Sängerin gefunden, die mit Namen Jutta heißt. Und im Endeffekt klingen die SPERM DONORS doch ziemlich wie die SWOONS, außer daß halt Typen singen. Es ist wie gewohnt Punk-Pop mit hypermelodiösen Songs, druckvollem Punk-Gitarrengewitter und einem Song, der sich sozialkritisch mit dem Tod von Diana auseinandersetzt und uns ihren Tod beim Versuch, einen neuen Job als Crashtest Dummie zu beginnen, noch einmal nahebringt. Bei einem Song singt denn auch Mad Mike die Leadvocals, der Labelchef von MAD BUTCHER RECORDS, bezeichnenderweise heißt das Lied denn auch MBR. Im Ganzen natürlich eine extrem empfehlenswerte CD, wie eigentlich jede SWOONS-CD empfehlenswert ist, auch wenn diese CD mit mindestens sechs Minuten Wassergeblubber endet. (H.H.)

SPIDER CREW - A Menace Ta Society


Erstveröffentlichung: CD 2003 / I Scream Records

Soweit ich weiß ist das die zweite Veröffentlichung der österreichischen Band SPIDER CREW, die sich 2000 gegründet hat. Ihre Musikrichtung lässt sich ohne große Schnörkel ganz einfach beschreiben: Sie machen Hardcore. Einfachen, nach vorne gehenden Oldschool Hardcore, Starke-Männer-Hardcore sozusagen. Ein bisschen OI ist auch enthalten. Die Band macht dies optisch deutlich durch Muskeln, freie Oberkörper, rasierte Köpfe und einer Unmenge an Tätowierungen. Im Gegensatz zu ihrem ersten Album, dass, wenn man andere Reviews liest, noch recht einfach strukturiert war, hat man sich beim zweiten Longplayer offenbar ein bisschen mehr ans Songwriting gemacht und echter Mosher mit eisernem Herz geschrieben. Ganz besonders die ersten fünf Stücke sind echte Hardcore-Hammer und dürften Fans dieser Musikrichtung garantiert überzeugen. Auf jeden Fall rocken sie gewaltig, oder heißt das dann doch eher: Sie moshen gewaltig. Für Liebhaber feinsinniger Songs oder innovativer Musik mit vielschichtigen Strukturen ist die SPIDER CREW ganz sicher nicht geeignet. Aber solche Leute will die Band auch ganz sicher nicht ansprechen. Es soll Schweiß fließen und der fließt. (H.H.)



[ ZURUECK ]