T.H. INDUSTRY - Scream


Erstveröffentlichung: CD 2003 / Ionium Records

Thomasteehaa aus Marburg hat unter seinem Namen bereits zwei CDs in Umlauf gebracht, sein Projekt nun aber in T.H. INDUSTRY umbenannt und ist wieder so etwas wie ein Debutalbum. Die alten Alben habe ich bislang nicht gehört, doch „Scream“, die erste Veröffentlichung auf dem Label Ionium Records, soll sich im Stil nicht großartig geändert haben. Was und Thomasteehaa hier präsentiert, ist im weitesten Sinne eine Mischung aus Techno und Industrial und alles ist vollkommen ohne Gesang gehalten. Die Sounds klingen einfach so richtig schön schwer und voll, alles ist immer tanzbar und für den Dancefloor bestimmt und dazu gibt es noch verdammt viele Samples aus Filmen, für meinen Geschmack ein bisschen zu viele. Neben „richtigen“ Tracks (der Song „Scream“ ist immerhin einmal Original und viermal remixt zu finden) gibt es noch jede Menge Remixe, entweder selbst gemacht oder von Bands wie Y-LUK-O, PLASTIC NOISE EXPERIENCE, MASSIV IN MENSCH, CAP und RETROSIC. Aufgenommen wurde der mitreißende Silberling im The Phage-Studio (Leo von Leibnitz). Anspieltips sind „Scream“, „Scream (Trümmerwelten Remix)“, „American Terror (Adrenalin Mix)“ und „Future“. (H.H.)



[ ZURUECK ]