THORIUM - Ocean Of Blasphemy


Erstveröffentlichung: CD 2000 / Die Hard

THORIUM sind wirklich harte Burschen, jedenfalls musikalisch gesehen, denn auf dem Debüt-Album „Ocean Of Blasphemy“ geht es brutal rund. Wir sprechen hier natürlich von Death Metal, dieser tiefen, grummelnden, satanischen Musikart, die direkt in den Kopf geht, allerdings nicht ohrwurmmäßig, sondern rifftechnisch hämmert sich dieser Sound ins Hirn. Die Band selbst gründete sich im Jahre 1997, initiiert durch Sänger Michael H. Andersen, der auch noch bei WITHERING SURFACE dabei ist. Auch alle anderen Musikanten, die er sich zusammengesucht hat, spielen weiterhin in ihren alten Bands, doch THORIUM ist eine eigenständige Band und kein Nebenbei-Projekt. Ziel ist es, ich zitiere aus dem Info, „in ihrer Musik die besten Elemente der frühen 90er Jahre Florida-Metal-Szene aufzugreifen und diese mit der aggressiveren, heutigen Death-Metal-Spielweise zu kombinieren“. Man versucht, die Musik einfach zu halten, musikalisch und textlich, was aber nicht aus Mangel an Können liegt, sondern an der Herangehensweise des Songschreibens. Ziel hierbei ist es, die Songs griffig zu machen, sie nicht unnötig zu verkomplizieren und für ein Livepublikum faßbar zu machen. Die Texte sind alle sehr kurz gehalten und entbehren meist einem tieferen Sinn, sondern sind einfach das, wofür sie gerade stehen. (H.H.)



[ ZURUECK ]