THE ANKLES - Complete


Erstveröffentlichung: LP 2003 / Was Soll Das? Schallplatten

Da hat Franck Punk aber mal wieder was wirklich Hübsches aus uralten Tapetagen ausgebuddelt. THE ANKLES waren so etwa 1982/83 mit diversen Cassetten in Deutschland präsent und wurden ständig mit den damals schon ziemlich bekannten Residents aus Amiland verglichen. Der Vergleich ist nicht ganz von der Hand zu weisen, auch, wenn die Deutschen nur eine der vielen Facetten der Amerikaner treffen. Skurrile kleine Analog-Synthie-Perlen, bei denen man sich vorstellen kann, wie die Musiker in ihrem Keller oder Schlafzimmer oder wo auch immer, Knöpchen gedreht, Regler geschoben und Tasten gedrückt haben. Das Ganze ist sehr minimalistisch und weniger poppig, als bei vielen anderen Szenetätern der damaligen Zeit. Ein wenig schwebt hier immer das Wort „Kunst“ über den Klängen, aber vielleicht tue ich der Gruppe damit Unrecht? Sicher haben auch viele andere längst vergessene Leute damals qualitativ ähnliche Klänge fabriziert und auf Cassetten veröffentlicht oder einfach nur im Freundeskreis verteilt. Umso schöner ist es, dass einige Kleinlabels sich dieser Aufnahmen 20 Jahre später annehmen und sie zumindest einem kleinen Kreis von Interessierten zugänglich machen.

Die ANKLES befinden sich mit ihrem Sound irgendwo in der Nähe des Schnittpunktes von den Residents, Chrome, Suicide, Psyclones, Pere Ubu und anderen „schrägen“ Gruppen aus einer Zeit, in der musikalisch einfach alles möglich war. Mir persönlich gefallen die Lieder am besten, bei der es Gesang und Gitarren zu hören gibt, also die eher eingängigen. Ich weiß ja nix weiter über die Gruppe, aber der Titel „Und Wir Wissen Wie Gut Es Uns Tut“ klingt aufgrund des Gesangs ziemlich nach den Kassierern...sollte es da möglicherweise Querverbindungen geben? Das wäre ja nun wirklich cool.

Wie üblich bei Was Soll Das? Schallplatten erscheint diese Platte in einer verschwindend geringen Auflage von 100 Exemplaren mit handgemachten Artwork und Beiblatt. Damit dürfte klar sein, dass bei weitem nicht jeder, der sich für die Platte interessieren könnte, ein Exemplar abbekommt und die „Wertsteigerung“ ist sicher. Schamlose Abzock-Händler werden sich die Hände reiben... (A.P.)

Webadresse der Band: www.punk-disco.com

DIE ZWANGSVERSTEIGERTEN DOPPELHAUSHäLFTEN - Der Irrweg des Dr. Kreidl


Erstveröffentlichung: CD 2002 / Tug Records / Indigo

Boah, jetzt wirds hart und prollig. Die Funpunker aus Ammerndorf in der Nähe von Fürth kommen mit ihrem neuen Longplayer daher und der ist richtig schön asozial. Die drei „F“s, (Ficken, Fussball, Frauen) sowie andere eklige Dinge wie vergammelte Milchwaren und einigem mehr werden hier besungen, beziehungsweise begröhlt. Das ist teilweise echter Old-School-Street-Punk der besoffenen Art. Die Bandmitglieder waren beim Texten, Komponieren und Einspielen garantiert besoffen, was man den Musik anhört. Passt natürlich und prägt das Gesamtbild. Ich würde DIE ZWANGSVERSTEIGERTEN DOPPELHAUSHÄLFTEN in eine Schublade stecken mit den altehrwürdigen LOKALMATADOREN, oder auch HANNEN ALKS, bedingt auch DIE KASSIERER. Provokant, immer bereit, den einen oder anderen Pimmel zu zeigen und immer zur Stelle, wenn es ums Trinken geht. Das ist Geschmackssache, natürlich, doch da DIE KASSIERER und auch die LOKALMATADOREN seit langem nichts neues mehr gebracht haben, halten immerhin die ZWANGSVERSTEIGERTEN die Fahne des Prollpunks hoch. (H.H.)

DIE ZWEI ?? - Keine Kaufverpflichtung/Rendezvous Auf Straßenschienen


Erstveröffentlichung: 7 Inch 2003 / Kernkrach

Jedes mal, wenn eine neue Single auf Kernkrach oder dem Sublabel Hertz-Schrittmacher angekündigt wird, warte ich sehnsüchtig und gespannt auf den Veröffentlichungstermin, denn die beiden Jungs Jörg und Heinz haben ein goldenes Händchen für obskure, weithin unbekannte Schätzchen aus dem NDW- und Minimal-Electro-Bereich und ich wurde noch nie enttäuscht.

Dies ist auch bei DIE ZWEI ?? nicht anders. Wie das Label nun mit diesem Projekt von Anfang der 90er in Kontakt gekommen ist, möchte ich zu gerne mal wissen, aber über Hintergründe wird nichts preisgegeben. Schade, denn es wäre nett, noch mehr von diesen kleinen Electroperlen zu hören, aber das wird uns wohl verwehrt bleiben. Wahrscheinlich handelt es sich um ein frühes Projekt von heute bekannteren Musikern oder Leuten, die aus anderen Gründen nach so langer Zeit nicht mehr mit den Aufnahmen in Verbindung gebracht werden wollen.

Beide Songs sind wohl so um 1990 herum entstanden und könnten genauso gut aus den frühen 80ern stammen und dort im guten alten „Alles geht“-Cassetten-Underground aufgenommen sein. Als beinahe perfekter Vergleich fällt mir spontan Christof Glowalla´s Titel „Science Fiction“ ein, der bei Genetic Music vor einigen Jahren auf einer Splitsingle mit Bakterielle Infektion erschienen ist, aber eben auch schon gut 20 Jahre auf dem Buckel hat. Wer auf diese Art von frühem deutschen Synthie-Pop steht, sollte versuchen sich irgendwie ein Exemplar dieser auf 200 limitierten Single zu sichern.

Der Text zu „Keine Kaufverpflichtung“ scheint übrigens die Vertonung eines Bestellformulars für irgendeine Sammel-Abo-Sache zu sein. Das erinnert mich wehmütig an NLW-Bands wie Tuesday oder Cruel Vengeance, die auch mal Klassen-Adresslisten von ihrer Schule und die Speisekarte einer Kneipe vertont haben. Das war wohl so 1986 und 1989.

Wie immer ist die Verpackung eigenwillig. Diesmal haben die Macher sich hingesetzt und unzählige alte LP-Cover verschiedenster Art auf Single-Größe zurecht geschnitten und dann die Oma die Cover an den Seiten zusammen nähen lassen. Insofern macht es keinen Sinn, irgendwo nach dem hier abgebildeten Cover Ausschau zu halten, denn es dürfte ein Unikat sein. Sympathisches Label, sympathische Macher voller Ideen, gute Musik, was will man eigentlich sonst noch verlangen? (A.P.)

Webadresse der Band: www.kernkrach.de

ZWISCHENFALL - Gestern Und Heute


Erstveröffentlichung: CD 1995 / Subtronic Records / SPV

Die deutsche Band ZWISCHENFALL hatte zwar nichts mit der gleichnamigen legendären Discothek in Bochum zu tun, dennoch dürfte nicht zuletzt der Einsatz ihrer Musik in dem Laden den heutigen Kultcharakter begründet haben, den Songs wie „Flucht“, „Millionen“, „Heimatlose“ oder „Atemlos“ heute innehaben. Gegründet 1982, traf man recht früh auf die Belgier Front 242 und arbeitete mit ihnen zusammen. Minimale, aber eingängige Elektronik prägt alle Songs, dazu anfangs deutsche, später auch englische Texte, die häufig eine gewisse Melancholie verbreiteten, das ganze dann noch recht tanzbar produziert. Die Originalplatten sind heute nur noch für überhöhte Sammlerpreise zu bekommen, wenn sie denn überhaupt irgendwo mal auftauchen. Die Band war immer bestrebt, mit den modernsten technischen Möglichkeiten das maximale aus ihren Songs herauszuholen, was eigentlich auch gelang, ein Song wie „Flucht“ hätte 1982/83 durchaus auch ein Hit in den Charts werden können. Wenn Soft Cell und die frühen Front 242 ein gemeinsames Neue Deutsche Welle Projekt gemacht hätten, könnte so was wie ZWISCHENFALL entstehen, oder einfacher ausgedrückt: Grauzone, Mittageisen und ZWISCHENFALL dürfen gerne in einem Atemzug genannt werden, um sich eine grobe Vorstellung vom Sound zu machen. Oder ganz grob gesagt: New Wave! (A.P.)

COMPILATION - 3Y1ST – Drei Jahre 1st Decade Records


Erstveröffentlichung: CD 2003 / 1st Decade Records / Alive

Für mich ist 1st Decade Records eines der interessantesten Labels der letzten Zeit und nun muss ich erfahren, dass es bereits seit 3 Jahren existiert. Meine Güte, wie die Zeit vergeht. 1st Decade Records hat sich spezialisiert auf Electro-Music, die sich zwischen Minimal, NDW und Techno bewegen. Enthalten sind folgende Bands: MONOSURROUND. Guter Bandname, aber für meinen Geschmack ein bisschen zu discomäßig. Sicherlich das kommerziellste Projekt auf diesem Tonträger, aber in meinen Augen nicht das beste. Dafür gibt es dann gewohnt tolles Liedgut von NORTHERN LITE mit 80er Touch und leichten NDW-Attitüden mit einem schweinegeilen Stampfschlagzeug. Ebenso gewohnt tolle Klänge gibt es von WARREN SUICIDE. Treibender Minimalsound, der definitiv cool ist. KRISTALL mit gesprochenem Text schlägt in die gleiche Kerbe und ist ebenfalls einfach fantastisch. JUNGHANß bietet zwei Stücke, einmal einen wavigen Popsong und einmal ein instrumentales Minimalstück. Dann gibt es SIGUE SIGUE SPUTNIK VS. NORTHERN LITE. Inwieweit die 80er-Helden (die auch heute noch aktiv ist) da wirklich involviert waren, weiß ich nicht, aber es klingt schon sehr SIGUE SIGUE SPUTNIK-mäßig. Bei diesem toktok vs. Soffy O. Mix hört man aber auch sehr deutlich die toktok-Einflüsse (den ich übrigens immer mehr schätze) heraus. Weiterhin zu hören die minimalen NEON MAN und MARU & COMIX, die irgendwie ein bisschen nach Divine klingen, wie ich finde. Wahrscheinlich höre aber nur ich das raus. Ein bisschen langweilig finde ich GUNJAH, der ein paar Kraftwerk-Retrosounds zu stampfenden Rhythmen präsentiert. Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich mitreißend. Auf diesem Sampler des Erfurter Labels, wo es sowohl CDs, als auch Vinyl gibt, mitunter übrigens wirklich tolle Pictureplatten, gibt es einen bunten Überblick über das Schaffen und Treiben der Electro-Men und man kann altbekanntes, aber auch einiges neues sich zum Ohre führen. Sollte man unbedingt als Fan synthetischer Minimalmusik haben. (H.H.)

COMPILATION - The Abby Compilation


Erstveröffentlichung: Doppel-CD / Placebo Records

Nach langer Ankündigung ist nun endlich die fünfte eigene Veröffentlichung des grossartigen PLACEBO RECORDS-Labels erschienen und wie immer ist es eine wahre optische und akustische Perle in der Flut täglicher Veröffentlichungen. Hier stecken Leute dahinter, die etwas besonderes schaffen wollten und nicht den x-ten Abklatsch der „Electrocity"" oder „We Came To Dance""-Samplerreihen. Eher vergleichen muß man die „Abby-Compilation"" schon mit der „Bashees""- oder der „Zwischenfall""-Serien, denn hier wie dort werden endlich wieder einige Klassiker zugänglich gemacht, die kaum noch erhältlich waren und die doch eigentlich fast jeder schon immer haben wollte. Allen voran nenne ich hier mal „Christine"" von INBASE, „Vor all den Jahren"" von STAHLNETZ und „Tanz den Teufel"" von BLIND VISION. Mit bekannten Namen klotzen die CDs natürlich auch, z.B. finden wir DELERIUM, KIRLIAN CAMERA, LOVE LIKE BLOOD (mit der deutschen Version ihrer Bowie-Coverversion „Heroes"", obwohl Bowie das natürlich auch schon auf deutsch gemacht hatte, was dann doch viel interessanter war), CHRISTIAN DEATH, SHOCK THERAPY und GRAUZONE.
Interessanter sind aber die unbekannteren Acts wie VISION FACTORY mit dem grandiosen „Tremendous Mates"" von ihrer meines wissens einzigen Single, STEPHAN EICHER mit „Les Filles Du Limmatquai"", THE VYLLIES, FAITH OF MARY oder den NDW-Relikten LES IMMER ESSEN. Ein paar „moderne"" Tanzflächenfüller wie WUMPSCUT, DIVE, CALL oder IN SLAUGHTER NATIVES sind auch noch dabei, ebenso wie mir völlig unbekannte Namen wie WAMPYRESHADOWWOLF und NAOS. Damit sind immer noch nicht alle beteiligten Bands genannt, aber auch die unerwähnten liefern durchweg ordentliches Material ab, so daß ich jetzt schon fast sagen möchte, daß hier die CD-Compilation des Jahres vorliegt. Wer auf den Sound der 80er Jahre und hier vor allem auf Minimal-Electro und ein wenig Gothic und Industrial steht, darf sich diese auf 1000 Exemplare limitierte Doppel-CD nicht entgehen lassen. (A.P.)

COMPILATION - Achtung! Made In Anarchya...


Erstveröffentlichung: CD / Outlaw Punk Records

Apropo Achtung, ich möchte Euch nur noch mal kurz auf eine Compilation aufmerksam machen, die hier in Deutschland wohl nur sehr schwer zu bekommen sein wird, da sie glaube ich nur in Frankreich erschienen ist. Zu hören sind hier folgende Bands: REVOLUTION TIME aus Frankreich, APOCALYPSE BABYS aus England, die guten SWOONS aus Germany, TERRORGRUPPE ebenfalls aus Deutschland, UNBORN SF aus Finland, SWINDLE aus unbekannt und MÄDELS NO MÄDELS aus Deutschland. Geboten wird, bei den SWOONS und bei der TERRORGRUPPE jedenfalls bekanntes Material, so daß man nicht allzu traurig sein muß, die CD nicht zu bekommen, aber für Vollständigkeitsfetischisten ist es schon etwas doof. Vielleicht kann man die CD ja auf einem Konzert einer der Bands am Souvenierstand erhalten. (H.H.)

COMPILATION - Ah...! Quelle Belle Journée!


Erstveröffentlichung: CD / Amanita Records

Wenn man auf ausgefallene und herbe Gitarrenkrachorgien der guten Art steht, ist mit dieser Compilation bestens bedient. Ein großer Haufen wahrer Krachomaten-Bands sind hier vereinigt. Es beginnt mit ESCARE, krachig, schnell, heftig. FREICORE fetzen nicht nur im übertragenen Sinne, KRACKHOUSE bringen dafür aber auch noch gute Texte in gesprochener Form, die auch noch ein wenig witzig sind. VOODOO MUZAK kennen wir ja schon, bringen hier aber etwas kommerziellere Stücke, aber selbst das kommerziellste VOODOO MUZAK-Stück ist immer noch nichts für den soften Normal-Konsumenten. JAYWALKER bringen dann sogar die ersten Melodien auf diese CD, R.W.A. ist mit ihrem französischen Krachsound immer noch recht ansprechend, KILL THE THRILL sind glaube ich nicht mehr die allerunbekanntesten, W.O.O. dudeln ein wenig herum, begleitet von Bläsern und einem gesprochenen Text und den Abschluß bildet ONE ARM. Jede dieser Bands sind mit zwei Stücken auf dieser Compilation vertreten. Die CD ist natürlich absolut nichts für den allgemeinen Geschmack, aber für alle, die auf experimentelle Gitarrenmusik mit hohem Dröhnfaktor steht, dem sei diese CD mal ans Herz gelegt. (H.H.)

COMPILATION - Alleviation


Erstveröffentlichung: CD / QRD/Silber Records

Eine recht interessante Compilation erreicht mich hier aus den Vereinigten Staaten. Es handelt sich um einen Sampler mit einigen verschiedenen Stilrichtungen, hauptsächlich ist es aber atmosphärische Wavemusik. Im einzelnen vertreten sind folgende Bands: DUST mit einem düsteren, kraftvollen Elektro-Opener der Instrumentalecke. Danach folgen die Hamburger 1 SBH mit ihrem sehr genialen Stück „Colour Day“, Infos seitens des Gitarristen übrigens zufolge hat sich 1 SBH inzwischen aufgelöst. Musikalisch ist man sich nicht mehr ganz einig und zeitlich und räumlich gesehen kam man auch nicht mehr auf einen Nenner. Michael Stock plant, zusammen mit einem Schlagzeuger etwas zu machen. Wenn dem so wäre, würde auch der Gitarrist Martin Hornschuh wieder dazustoßen, dann aber nicht mehr unter dem Namen 1 SBH. Na ja, mal sehen, was daraus wird. Auf jeden Fall folgt anch 1 SBH neben MY GLASS BESIDE YOURS (blöder Name) die sphärischen THE UNQUIET VOID und die nicht so tollen, wirren TRANCE TO THE SUN, die aber wenigstens mal mit einer weiblichen Stimme aufwarten können. FALLING JANUS kann man dann eher in die Darkwave-Ecke einordnen, AN APRIL MARCH und PINEAL VENTANA erinnern ein wenig an die Cranberries, während FAITH & THE DISEASE doch etwas mehr nach den Cranes klingen. SNOWBLIND hat tolle Streicher, PETER ALDRICH klingt ein wenig wie Coil nach ihren besten Zeiten, TUBACLAIN glänzt durch sehr geniale Drums und 17LARVA sind verdammt schräg. DA SEBASSTIAN bringt uns den Deep Space musikalisch ein bißchen näher und die guten ATTRITION sind auch schon gruselig genial. Weiter auf der Compilation enthalten sind Songs von MORPHINE ANGEL, BURMONTER und ENGRAM. Zusammengefasst eine interessante Mischung, die einige gute Zeiten, aber auch einige nicht so gute Zeiten beschert. In Zeiten von programmierbaren CD-Playern aber ein Problem, welches der Vergangenheit angehört. Ich hab leider keine Ahnung, wo man diese CD bekommen kann, ich glaube nicht, daß es sie hier in Deutschland über einen echten Vertrieb bekommt. Haltet also mal die Augen offen oder kontaktet bei Interesse mal oben genannte Adresse. (H.H.)

COMPILATION - Almost 10 Years Of Losing And Fuckin´ Up


Erstveröffentlichung: CD 2004 / Friendly Cow Records

Das Label mit dem coolen Namen FRIENDLY COW RECORDS feiert den zehnten Geburtstag und beglückt die Nation deshalb mit zwei Samplern. Der erste ist nun erschienen und beinhaltet Bands der ersten Stunde des Labels, aber auch einige Newcomer, die man in der nächsten Zeit hören wird. Was kann man zu so einer Compilation schon groß sagen? Meine Lieblingsbands dieser CD sind die BRAINBUGS, STRUNG UP und HONNYCUTT, ansonsten hört man noch Bands wie CRISIS WHAT CRISIS, TERREMOTO PARTY, DEAD FISH und jede Menge anderer Bands, von denen ich noch nichts gehört habe. Insgesamt sind es satte 28 Gruppen aus 10 verschiedenen Ländern, die hier vertreten sind und alle bedienen das Feld Punk und Hardcore, doch das ist nur die grundsätzliche Schublade, denn die meisten erlauben sich Ausflüge in verwandte Gefilde, wie Grunge, Rock´n Roll, Ska und vieles mehr. Eine gelungene Geburtstagsparty wird hier gefeiert, doch als kleiner Wermutstropfen: Die Fortsetzung, der zweite Teil, wird erst zum 11. Geburtstag kommen. (H.H.)

COMPILATION - Alptraummelodie 3


Erstveröffentlichung: Doppel-CD 1995 / Impact Records / SPV

Mitte der Neunziger hat sich die deutschsprachige Punkmusik wieder mehr hervorgetan, als es vorher der Fall war. Dieser gelungene Sampler von IMPACT RECORDS bietet eine gute Momentaufnahme dieser Zeit auf einer (preiswerten) Doppel-CD. Natürlich handelt es sich hauptsächlich um IMPACT-Acts, aber das macht ja nichts. Es ist eine gute Zusammenstellung und es ist müßig, darüber weitere Worte zu verlieren, es reicht, einfach einige Bands der CD aufzuführen: TERRORGRUPPE, THE PIG MUST DIE, SMALL BUT ANGRY, DIE KASSIERER, FLUCHTWEG, DÖDELHAIE, ABWÄRTS, EMILS, AM I JESUS, FROHLIX, SPLIT IMAGE, EISENPIMMEL oder AM I JESUS sowie noch ein Haufen weiterer guter Bands. Eine Partyscheibe ohnegleichen. (H.H.)



[ ZURUECK ]